+
Begehrte Gegend: Auch in Kreuth wird Wohnraum teuer. Neues Bauland will die Gemeinde künftig nur noch ausweisen, wenn sie einen Teil der betreffenden Fläche kaufen kann – um bezahlbares Wohnen zu ermöglichen.

Ziel ist eine „soziale Bodennutzung“

Wer bauen will, muss Grund verkaufen: Kreuth plant strengere Regeln bei Ausweisung

  • schließen

Bezahlbaren Wohnraum für Menschen mit schmalem Geldbeutel schaffen: Dafür geht die Gemeinde Kreuth nun einen neuen Weg bei der Ausweisung von Bauland. Und der hat es in sich.

Kreuth – Erst die Anhebung der Zweitwohnungssteuer, dann die Satzung gegen die Umwandlung von Wohnraum und Ferienwohnungen in Zweitwohnungen. Jetzt ergreift Kreuth die nächste Maßnahme, um jungen einheimischen Familien, Senioren und dem hier tätigen Hotel- und Gastronomie-Personal bezahlbaren Wohnraum zugänglich zu machen. In seiner jüngsten Sitzung beschloss der Kreuther Gemeinderat einstimmig, dass die Gemeinde künftig nur dann Bauflächen ausweist, wenn ihr ein Teil davon im Rahmen der sozialen Bodennutzung zur Verfügung gestellt wird.

Ein Fachanwalt, ließ Bürgermeister Josef Bierschneider wissen, habe die Vorlage zu dem „Grundsatzbeschluss zur Ausweisung von Bauflächen“ erarbeitet. Demnach sollen Flächen im Außenbereich nur noch dann als Bauland für Wohnbebauung ausgewiesen werden, wenn der Grundeigentümer zuvor mindestens 50 Prozent der Fläche im Rahmen eines städtebaulichen Zielsicherungsvertrages an die Gemeinde verkauft – und zwar zum Verkehrswert, sprich zum Preis von Bauerwartungsland.

Lesen Sie auch: Den Zweitwohnungen keine Chance: Kreuth verabschiedet Satzung

Die Regelung greift, wenn generell Bauflächen ausgewiesen werden, aber auch, wenn Außenbereichsflächen dem Innenbereich zugewiesen werden. „Die Gemeinde entscheidet im Einzelfall, ob der Erwerb als Teilflächenerwerb oder als Miteigentumsanteilserwerb erfolgt“, sagte Bierschneider, also ob sich der Kauf auf die unbebaute Grundstücksfläche oder die fertig erstellte Wohnfläche bezieht. Etwa 80 Baulücken habe die Gemeinde auf Kreuther Flur ermittelt. „Diesen stehen 65 Anfragen auf sozialen Wohnungsbau gegenüber. Den Bedarf gilt es im Rahmen einer organischen Siedlungsentwicklung zu decken“, sagte Bierschneider. Weitere Baulücken seien zu vermeiden, mit Flächen sei sparsam umzugehen. 

Lesen Sie auch: Im Krieg gegen Zweitwohnsitze am Tegernsee: Gemeinde denkt über neuartige Kampfsatzung nach

Der Rathauschef warb für den Beschluss, weil sich einkommensschwächere Bürger weder die Kaufpreise, noch die Mieten in Kreuth noch leisten können. Die Maßnahme diene der Deckung des Wohnbedarfs der Bevölkerung mit geringerem Einkommen wie auch der Ausgewogenheit der Bevölkerungsstruktur. Außerdem plädierte Bierschneider dafür, dass eventuelle zusätzliche Infrastrukturkosten von denen getragen werden, die Vorteile durch die Schaffung von Baurecht haben. Laut Beschluss sollen die Eigentümer anteilig an den Kosten für die Erschließung, insbesondere der Errichtung der Straße sowie der Wasserversorgung und der Abwasserbeseitigung beteiligt werden.

Bis auf eine Ergänzung in Sachen Dienstbarkeiten, die sich Markus Wrba (FWG) wünschte, nickte der Gemeinderat den Grundsatzbeschluss ohne weitere Diskussion ab.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Leider“ passiert: Brauhaus Tegernsee fällt illegal 74 Bäume - in Biotop am See-Ufer
Das Brauhaus Tegernsee ließ im März auf der Point Bäume und Sträucher fällen. Illegal. Nun gibt es Bußgelder.
„Leider“ passiert: Brauhaus Tegernsee fällt illegal 74 Bäume - in Biotop am See-Ufer
Gänse-Plage am Tegernsee: Bürgermeister fordert drastische Schritte - „Auf Dauer unzumutbar“
Die Zahl der Graugänse am Tegernsee steigt gewaltig an - und damit die Verunreinigung am Ufer. Manchen Bürgern reicht‘s.
Gänse-Plage am Tegernsee: Bürgermeister fordert drastische Schritte - „Auf Dauer unzumutbar“
Wegen Weihnachtsmärkten am Tegernsee: BOB könnte ziemlich voll werden
Sie ziehen Publikum aus München. Viel Publikum. Jedes Jahr kommen mehr Menschen zu den Weihnachtsmärkten mit Pendelschiff an den Tegernsee - und sie kommen mit dem Zug.
Wegen Weihnachtsmärkten am Tegernsee: BOB könnte ziemlich voll werden
Weihnachtsmärkte im Landkreis: Alle Termine, alle Infos
Bald weihnachtet es wieder sehr - von Otterfing bis Bayrischzell, von Irschenberg bis Bad Wiessee. Ein Überblick mit allen Christkindlmärkten im Landkreis Miesbach samt …
Weihnachtsmärkte im Landkreis: Alle Termine, alle Infos

Kommentare