+
Naturkäserei-Chef Hans Leo.

Täter haben viel Schaden angerichtet

Nach Einbruch: Naturkäserei-Chef ist schockiert

  • schließen

Kreuth - Am vergangenen Wochenende wurde in die Naturkäserei in Kreuth eingebrochen - zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit. Hans Leo, geschäftsführender Vorsitzender, ist schockiert. Warum trifft es immer wieder die Käserei? 

Sie drangen wieder über ein Fenster in die Käserei am Reißenbichlweg ein und verschafften sich dann Zugang zum Büro. Und wieder flexten sie den dort stehenden Tresor auf. Der Einbruch in die Naturkäserei vom vergangenen Wochenende gleicht in vielen Details dem im August 2015. Auch damals war es den Tätern gelungen, den Tresor zu knacken und Bargeld mitgehen zu lassen. Die Polizei hat inzwischen Tatverdächtige festgenommen, sie sitzen in Untersuchungshaft.

Umso unfassbarer, dass eine solche Tat jetzt wieder passiert ist. "Ich bin schockiert", sagt Hans Leo, geschäftsführender Vorstandsvorsitzender der Naturkäserei. Warum trifft es immer wieder die Käserei? "Diese Frage stelle ich mir auch. Und ich habe sie auch der Kripo gestellt", so Leo. Über die Details der Tat will er nicht mehr sagen, das sei mit den Kriminalern so abgesprochen, um die Ermittlungen nicht zu stören. Aber er könne sagen: "Das belastet uns alle."

Kein Mensch habe gedacht, dass so etwas nach der Tat im August wieder passieren könnte. "Wir haben nach dem ersten Einbruch die nächsthöhere Sicherheitsklasse für den neuen Tresor gewählt." Gebracht habe das leider nichts. Auch diesen Wertschrank haben die Täter aufbekommen. "Wie schwer sie sich getan haben, sieht man an unserem Büro." Dort sehe es aus wie in einer Munitionsfabrik. Überall Spuren vom mühsamen Flexen. Abn Arbeiten sei jetzt nicht zu denken. "Die Buchhaltung ist damit beschäftigt, das Büro sauber zu machen." Gerade jetzt sei das besonders schlimm. "Am 31. März haben wir das Wirtschaftsjahr beendet. Wir müssten jetzt eigentlich den Jahresabschluss machen."

Der materielle Schaden sei dabei gar nicht mal das größte Problem, sagt Leo. "Es fühlt sich an, als wäre jemand bei mir daheim eingebrochen." Ob noch mehr als das Geld aus dem Tresor weggekommen ist, wisse er noch nicht, so Leo. "Wir haben noch keinen Überblick." Und auch über zukünftige Sicherheitsmaßnahmen könne und wolle er nichts sagen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Markantes Geschäftshaus macht Neubauten Platz
Im September soll der Abriss des markanten Geschäftshauses Tegernseer Straße 8 in Gmund beginnen, Ende 2018 der Neubau stehen. Der Gmunder Ortsplanungsausschuss segnete …
Markantes Geschäftshaus macht Neubauten Platz
Münchner E-Biker in Nacht-Aktion gerettet
Einen Großeinsatz der Bergwacht löste ein Münchner E-Biker im Grenzgebiet zu Österreich aus.
Münchner E-Biker in Nacht-Aktion gerettet
Bleibt Biolink doch in Waakirchen?
Erweitert Biolink in Waakirchen? Das scheint zumindest möglich. Vom Umzug nach Bad Tölz ist nicht mehr die Rede. Nach dem Verkauf der Firma an den Konzern Saint Gobain …
Bleibt Biolink doch in Waakirchen?
Enten schwimmen Rekordzeiten am Zeiselbach in Bad Wiessee
Zum vierten Mal setzten 3600 Teilnehmer ihre quietschgelben Enten in den Zeiselbach bei Bad Wiessee - für den guten Zweck. Das Entenrennen hat wie immer der Rotary Club …
Enten schwimmen Rekordzeiten am Zeiselbach in Bad Wiessee

Kommentare