Baugrundstück am Wiesenbach
+
Baugrundstück: Hier will das E-Werk Tegernsee 16 Wohnungen erstellen. Zwölf gehen an Betriebsangehörige, für vier bekommt die Gemeinde Kreuth das Belegungsrecht.

Bebauungsplan ist fertig

E-Werk baut günstigen Wohnraum in Oberhof

  • Alexandra Korimorth
    vonAlexandra Korimorth
    schließen

Das E-Werk Tegernsee erstellt am Wiesenbach in Kreuth 16 Wohneinheiten. Die Gemeinde Kreuth erhält das Belegungsrecht für vier Wohnungen.

Kreuth – Nach zweijährigen Bemühungen und fortgesetztem Ringen um den Erhalt des Charakters von Oberhof hat der Gemeinderat Kreuth nun den Bebauungsplan für ein Bauprojekt des E-Werks Tegernsee beschlossen. Dass das E-Werk Tegernsee am Wiesenbach und Sandbichlweg 16 Einheiten errichten möchte und diesbezüglich mit der Gemeinde Kreuth eine städtebauliche Vereinbarung getroffen hat, schälte sich derweil erst im Satzungsbeschluss heraus.

Einwand wegen vermeintlich 30 Wohnungen

Zunächst hatte der Gemeinderat die beiden FWG-Räte Markus Wrba und Sebastian Marschall, die als Anlieger beide zu den Betroffenen zählen, wegen persönlicher Beteiligung von der Beratung und der Abstimmung ausgeschlossen. Nachdem dann auch erneut die Hinweise der Träger öffentlicher Belange zu Kenntnis genommen und eingearbeitet worden waren, trug Bauamtsleiter Andreas Schwinghammer noch zwei Einwände von Anwohnern vor. Der gewünschten Verlagerung eines Baufensters um zwei Meter stimmte der Gemeinderat einstimmig zu. Dem anderen Ansinnen erteilte er eine Absage: Eine Anliegerin hatte befürchtet, dass mit dem Bau von 30 Wohneinheiten und entsprechenden Stellplätzen auf dem Nachbargrundstück das „Erscheinungsbild eines Autohändlers oder eines Kasernenhof“ entstehen könnte. Sie forderte den Bau einer Tiefgarage.

Forderung nach Tiefgarage abelehnt

Bürgermeister Josef Bierschneider (CSU) aber winkte ab. Zum einen entstünden nur 16 Wohneinheiten und diese zu Konditionen des Sozialen Wohnungsbaus. Der Bau einer Tiefgarage käme dafür zu teuer. „Es besteht keine Pflicht für Tiefgaragen“, machte er deutlich. So würden die 26 geplanten Stellplätze oberirdisch ausgewiesen werden. Die Vorgaben würden alle vom bis dato nicht namentlich genannten Bauherren eingehalten, erklärte auch Schwinghammer. Aufgrund der Lage des Grundstücks aber lag nahe, dass es sich dabei nur um das E-Werk Tegernsee handeln kann.

Wohnungen gegen an Bedienstete von E-Werk und Stadt Tegernsee

Auf Nachfrage bestätigte auch dessen Geschäftsführer Manfred Pfeiler, dass das Tegernseer Unternehmen eine Städtebauliche Vereinbarung mit der Gemeinde geschlossen habe, wonach ein Haus mit 16 Wohneinheiten und zentraler Energieversorgung in unmittelbarer Nähe des Betriebsgeländes entstehen soll. Zwölf Wohnungen sollen an Mitarbeiter des E-Werks, der Stadt Tegernsee oder Angestellte anderer zum Unternehmen gehörenden Geschäftsfelder belegt werden. Für vier Wohnungen habe die Gemeinde Kreuth das Belegungsrecht. Pfeiler zufolge liegen für die Betriebswohnungen bereits Bewerbungen vor. Betriebsfremden Interessenten habe man bereits absagen müssen. Die Fertigstellung sei für Ende 2021 geplant.

Mit der Aussicht auf vier weitere geförderte Wohnungen zu einem bezahlbaren Mietzins beschloss der Gemeinderat das Verfahren „Bebauungsplan Nr. 37 Oberhof/Weißach“ einstimmig.

Lesen Sie auch: Neue Pläne für Wildbad Kreuth: Das sind die Reaktionen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare