+
Am Leonhardstein in Kreuth kam es am Samstag zu einem Unglück: Zwei Kletterer aus Starnberg stürzten an der Südwand des Berges in die Tiefe.

Felsblock löst sich

Kletterer stürzen am Leonhardstein in die Tiefe

  • schließen

Kreuth - Ein schwerer Kletterunfall hat sich am Samstagnachmittag am Leonhardstein ereignet: Ein Felsblock löste sich, zwei Männer stürzten ab. Einer von ihnen wurde schwer verletzt.

Das Unglück nahm am Samstag gegen 14 Uhr seinen Lauf. Die beiden 34 und 35 Jahre alten Kletterer aus Starnberg waren zu dieser Zeit an der Leonhardstein-Südwand (Gemeindegebiet Kreuth) auf der Route "Aprilscherz" unterwegs. Als ein Kletterer den anderen vom Standplatz der letzten Seillänge abseilte, löste sich nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei Bad Wiessee ein Felsblock, an dem die so genannten Standplatzhaken angebracht sind. Folglich stürzten beide Männer in die Tiefe.

Die Kletterer hatten Riesenglück: Nach einigen Metern verhängte sich das Seil glücklicherweise an einem Baum, wodurch der weitere Absturz der Starnberger bis zum Wandfuß verhindert wurde. Infolge des Sturzes und dem Anprall an der Wand wurden der 35-Jährige leicht und der 34-Jährige schwer verletzt.

Der Leichtverletzte konnte mit dem Handy seines Kletterpartners einen Notruf absetzen und die Bergwacht alarmieren. Beide Männer wurden dann durch Mitglieder der Bergwacht Rottach-Egern per Rettungshubschrauber aus der Wand gebracht. Der Schwerverletzte wurde in ein Krankenhaus geflogen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frühlingshaftes Winter-Seefest 
Prosecco statt Glühwein, Eiscreme statt Gulaschsuppe: Bei Temperaturen bis zu 17 Grad geriet das 3. Winter-Seefest am Sonntag in Rottach-Egern geradezu zum …
Frühlingshaftes Winter-Seefest 
Bunter Abend: Hoheiten im Visier
Beim bunten Abend am Gymnasium Tegernsee ging es wieder rund. Hierbei ging es diversen „Hoheiten“ satirisch an den Kragen. 
Bunter Abend: Hoheiten im Visier
Unbekannte Rowdys wüten am Schifffahrtssteg
Rund 800 Euro schaden haben Unbekannte in der Nacht zum Samstag in Seeglas angerichtet.
Unbekannte Rowdys wüten am Schifffahrtssteg
Darum gibt es am Tegernsee das „Genießerland“
16 Partner, eine Marke: Unter dem Dach „Genießerland Tegernsee“ haben sich Gastronomen und Erzeuger zusammengetan. Was es mit dem Projekt auf sich hat, erklärt Stefanie …
Darum gibt es am Tegernsee das „Genießerland“

Kommentare