+
Gut gelaunter Start für die Luftschiff-EM am Tegernsee: Bürgermeister Josef Bierschneider, Organisator Helmut Seitz, TTT-Chef Stephan Köhl, Marita Krafczyk, Präsidentin des deutschen Freiballonsport-Verbands, und Jean Claude Weber, FAI-Präsident.

Kreuther Bürgermeister begrüßt Teilnehmer

Luftschiff-EM eröffnet: Das Tal gibt sich international

  • schließen

Kreuth - Mit einer feierlichen Zeremonie in der Naturkäserei ist am Mittwoch die 3. Luftschiff-EM eröffnet worden. Zehn Teams aus sechs Nationen kämpfen bis Montag um den Titel.

Während draußen an der Hauswand die Touristen in der Sonne sitzen, herrscht oben im Saal der Naturkäserei TegernseerLand in Kreuth dichtes Gedränge. Die Teams, die ihre teils weite Anreise pünktlich schaffen konnten, haben sich um die Holztische gruppiert. Unzählige Kamerateams haben sich in Position gebracht, Fotografen und Journalisten scharen sich um die Piloten. Claudia Schuh von der Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT), Mitorganisatorin der EM, der ersten nach 25 Jahren überhaupt, strahlt übers ganze Gesicht angesichts der zugesicherten Fernsehbeiträge und Bilder, die vom Tegernsee in den nächsten Tagen hoffentlich in die ganze Welt gesendet werden. 

Als die Tegernseer Alphornbläser dann das erste von drei Stücken anstimmen, erfüllt Blitzlichtgewitter den Saal. Touristen, die sich gerade mit Heumilch-Käs eingedeckt haben, gesellen sich dazu und zücken die Fotoapparate. Für Lokalkolorit sorgt Kreuths Bürgermeister Josef Bierschneider, der die Teilnehmer und Offiziellen dann jedoch ganz weltmännisch auf Deutsch, Englisch und Französisch begrüßt. TTT-Chef Stephan Köhl lässt die Gelegenheit natürlich nicht aus, alle am „traumhaften Tegernsee“ willkommen zu heißen und ihnen neben gutem Wetter und einem sicheren Wettkampf auch „viele emotionale Erlebnisse und Bilder“ zu wünschen. 

Video: Eröffnung der Luftschiff-EM 2016 am Tegernsee

Luftschiff-EM 2016 am Tegernsee: Eröffnung

Die Luftschiff-EM 2016 am Tegernsee ist eröffnet! Und Kreuths Bürgermeister Josef Bierschneider beeindruckte bei seiner Rede mit ordentlichen Sprachkenntnissen.

Posted by Tegernseer Zeitung on Mittwoch, 24. Februar 2016

Viele Dankes- und Begrüßungsworte fallen, sogar die Deutsche Hymne und die der Internationalen Luftsportgemeinschaft, der Fédération Aéronautoque Internationale (FAI), werden gesungen, ehe FAI-Präsident Jean Claude Weber zusammen mit Bierschneider die EM offiziell eröffnet. Er hoffe, so der Luxemburger, dass die erste EM nach 25 Jahren für eine Wiedergeburt der Meisterschaft sorgen werde. Das hört Organisator Helmut Seitz gerne. Er wisse schon, warum keiner in den vergangenen Jahren eine EM organisiert hat, so viel Arbeit stecke da drin. „Da war die Deutsche Meisterschaft 2015 ein Spaziergang“, sagt Seitz. Sie fand auch am Tegernsee statt – zur Freude der Touristiker. 

Seitz heißt zehn Teams willkommen, eines weniger als geplant. „Das Luftschiff der Russen ist nicht rechtzeitig von einem Wettkampf in Dubai eingetroffen“, weiß er von deren Absage. Die alles entscheidende Frage aber lautet: Ist der Wettergott ein Luftschiff-Fan? Am Donnerstag, so viel steht fest, ist er es nicht. Luftschiffe mögen keinen Regen, keinen Schnee und schon gar keinen aufgeweichten Boden wie am Startplatz an der Käserei. „Da sind keine Starts möglich“, weiß Seitz. Ab Freitag schon, hofft er. 

Täglich um 9.30 und 15 Uhr sind Flüge angesetzt. Welche Aufgaben die Piloten erwarten, erfahren sie eine halbe Stunde vorher. Neun verschiedene Wettbewerbsfahrten in vier Kategorien sind geplant. Am Samstag soll dann der Langstreckenflug bis nach Kaltenbrunn gestartet werden. Vor allem dieser Wettbewerb ist eine Attraktion fürs Publikum: Schließlich hat es schon etwas Erhabenes, wenn die bunten Luftschiffe fast lautlos über dem Tegernsee schweben.

Alle Infos zur Luftschiff-EM 2016 am Tegernsee finden Sie in unserem großen Info-Artikel.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tourismus am Tegernsee: Wie digital ist er schon?
Wo geht die Reise hin? Die Digitalisierung stand beim Tag des Tourismus  im Rottacher Seeforum im Mittelpunkt. Für viele Gastgeber ist sie noch immer eine echte …
Tourismus am Tegernsee: Wie digital ist er schon?
Bauantrag scheitert an „Verfassungslinde“
Bereits zum zweiten Mal lehnte der Rottacher Ortsplanungsausschuss einen Bauantrag für ein Mehrfamilienhaus mit Tiefgarage ab. Unter anderem wegen …
Bauantrag scheitert an „Verfassungslinde“
Mountainbiker erneuern Sommerweg zur Neureuth
Zum Auftakt der Radl- und Wandersaison wollen Mountainbiker aus der Region Tegernsee gemeinsam anpacken: Sie erneuern am 8. April den Sommerweg von Tegernsee in Richtung …
Mountainbiker erneuern Sommerweg zur Neureuth
Wiese am Ortsrand: Es bleibt beim Nein zur Bebauung
Der Waakirchner Gemeinderat will keine Bebauung auf der grünen Wiese am Piesenkamer Ortsrand. Da half auch das Angebot des Eigentümers nicht, einen Großteil der Fläche …
Wiese am Ortsrand: Es bleibt beim Nein zur Bebauung

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare