+
Zu einem Rad-Unfall wurde die Bad Wiesseer Polizei gerufen.

Gutachter soll Unfall-Ursache klären

Nach Sturz: Rettungshubschrauber bringt Radlerin ins Krankenhaus

  • schließen

Schwere Kopfverletzungen zog sich eine 34-jährige Kreutherin bei einem Sturz mit ihrem Fahrrad zu. Die Frau musste mit dem Rettungshubschrauber ins Murnauer Krankenhaus  geflogen werden.

Schwere Kopfverletzungen zog sich eine 34-jährige Kreutherin bei einem Sturz mit ihrem Fahrrad zu. Nach Polizeiangaben fuhr die Frau am Sonntag gegen 10.30 Uhr in Kreuth mit ihrem Trekking-Rad bergab auf dem Mühlauerweg. Dabei kam sie zu Sturz, verletzte sich scher und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Unfallkrankenhaus nach Murnau geflogen werden. Nach bisherigen Ermittlungen war die Frau alleine am Unfall beteiligt. Ein Gutachter soll nun klären, warum die Frau stürzte. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion in Bad Wiessee unter der Telefonnummer 80 22/98 78 0 in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kaltenbrunn: SGT prüft juristische Schritte
Kaltenbrunn soll einen Querbau für den Biergarten-Ausschank bekommen, doch die Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal (SGT) macht da nicht mit. Sie prüft jetzt sogar …
Kaltenbrunn: SGT prüft juristische Schritte
Namens-Wirrwarr um den AfD-Prinzen - Staatsanwalt ermittelt
Die Sache mit Adelstiteln ist kompliziert. Die Weitergabe ist manchmal intransparent. Genau deswegen hat der AfD-Direktkandidat Constantin Leopold Prinz von Anhalt nun …
Namens-Wirrwarr um den AfD-Prinzen - Staatsanwalt ermittelt
Mit dem Jodbad-Abriss kommt der Zahltag
Noch wartet Investor SME auf die Baugenehmigung für das Luxushotel mit Medizinzentrum. Sie dürfte in den nächsten Wochen eintreffen. Dann sind sieben Millionen Euro an …
Mit dem Jodbad-Abriss kommt der Zahltag
Hier können Radler bald ordentlich auftanken
In Kreuth gibt es ein neues Platzerl, das zum Verweilen einlädt. Die Gemeinde lässt gerade die Fläche an der Riedlerbrücke neu gestalten. Vor allem E-Biker werden den …
Hier können Radler bald ordentlich auftanken

Kommentare