Blick auf Wildbad Kreuth von oben: Hotelier Korbinian Kohler will ein besonderes Resort, einen Rückzugsort für Körper und Geist daraus machen.  Foto: Thomas Plettenberg
+
Blick auf Wildbad Kreuth von oben: Hotelier Korbinian Kohler will ein besonderes Resort, einen Rückzugsort für Körper und Geist daraus machen.

Kohler schließt Vertrag mit Luxus-Caterer

Pop-up-Restaurants und sommerliche Events in Wildbad Kreuth - Zwischennutzung bis zum großen Umbau

  • Christina Jachert-Maier
    vonChristina Jachert-Maier
    schließen

Hotelier Korbinian Kohler holt Wildbad Kreuth aus dem Dornröschenschlaf - nicht erst nach dem Umbau, sondern gleich. Dazu hat er einen Vertrag mit Luxus-Caterer Ulrich Dahlmann geschlossen.

Kreuth - Es soll wieder Leben in Wildbad Kreuth einziehen. Nicht erst, wenn Hotelier Korbinian Kohler das herzogliche Anwesen zum „Mental-Retreat“ umgebaut hat, sondern demnächst. Wie Kohler mitteilt, hat er einen Vertrag mit dem Luxus-Caterer Dahlmann geschlossen. Als Exklusiv-Partner wird Ulrich Dahlmann in der ein bis zwei Jahre langen Planungsphase für das neue Resort Teile der historischen Liegenschaft für besondere Events und Pop-Up-Restaurant-Konzepte nutzen.

Festsaal, Kaminzimmer und Molkehalle stehen zur Verfügung

Kohler hat Wildbad Kreuth zum 1. April langfristig in Erbpacht übernommen. Ebenfalls zu diesem Datum hat Kohlers Bachmair-Weissach-Gruppe dem Caterer aus München den Zuschlag erteilt, Teile von Wildbad Kreuth als zeitlich befristete Veranstaltungslocation exklusiv zu vermarkten. Die große Bergwiese, der Festsaal, das historische Kaminzimmer und die Molkehalle stehen zur Verfügung. Im Sommer sind zusätzlich Pop-up-Restaurant-Konzepte geplant. Der Umbau soll dann 2024 beginnen und etwa eineinhalb Jahre dauern.

Umbau zum „Mental Retreat“

Wildbad Kreuth steht seit dem Auszug der Hanns-Seidel-Stiftung leer. Kohler will es zum Mental Retreat Wildbad Kreuth umbauen und das Tegernseer Tal damit umso mehr „als Top-Destination auf der touristischen Weltkarte etablieren“, wie Korbinian Kohler sagt. Mit seiner 500-jährigen Geschichte habe der historische und gleichzeitig mystische und spirituell aufgeladene Ort bei ihm die Vision entstehen lassen, ein einzigartiges Mental-Retreat zu etablieren. „Ich beobachte einen großen und wachsenden Bedarf nach Angeboten, mit denen die Menschen ihrer seelischen und psychischen Anspannung heilsam begegnen können“, meint der Unternehmer, der ein Philosophie-Studium absolviert hat.

Zusätzlich zur medizinischen Betreuung der Gäste, bei der ein besonderes Augenmerk auf den Themen Ernährung und gesunde Lebensformen liege, werde der Gast unter professioneller Anleitung nicht nur geistige Erholung vom Alltag finden, sondern darüber hinaus dank philosophischer, psychologischer und spiritueller Anreize zur persönlichen Selbstfindung, Reflektion und bewusster Lebenshaltung angeregt, erklärt Kohler.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare