+
Das Kettenkarussel gehört seit jeher zum Gmunder Volksfest. Besitzer Alexander Diebold tauscht vor der Eröffnung noch ein paar Planken an der Zugangstreppe aus.

Früher Start und neue Bar

Gmunder Volksfest: Das ist neu, das bleibt gleich

  • schließen

Gmund - Ein Waldfest startete parallel, die Öffnungszeiten waren ein Problem. Volksfest-Wirt Fahrenschon wollte wohl gar nicht erst nochmal nach Gmund. Jetzt probiert er's doch - mit neuem Programm.

Festwirt Christian Fahrenschon ist guter Dinge: Zum dritten Mal organisiert der Rosenheimer heuer das traditionelle Volksfest, doch diesmal sind die Voraussetzungen seiner Meinung nach „optimal“. Früher als in den Jahren zuvor eröffnet am Freitag, 27. Mai, das Gmunder Fest. Es dauert bis einschließlich Sonntag, 5. Juni, und bietet täglich ein abwechslungsreiches Programm. 

Fahrenschon hat mit der Gemeinde einen früheren Termin ausgehandelt, um nicht wieder mit dem ersten Waldfest zusammenzutreffen. Genau das hatte der Festwirt 2015 zu spüren bekommen: Das Volksfest fiel im Vorjahr mit dem Kreuther Waldfest zusammen – vor allem die jungen Leute blieben weg, weil sie lieber zum Waldfestauftakt pilgerten als ins Gmunder Festzelt. 

Fahrenschons Entscheidung, erneut als Wirt aufzutreten, stand offenbar auf der Kippe

Überhaupt stand Fahrenschons Entscheidung, erneut als Wirt aufzutreten, offenbar auf der Kippe, weil das Fest einige Zeit gebraucht hatte, um sich warmzulaufen. Erst zum Ende hin strömten die Besucher zahlreich ins Zelt und ließen sich Bier und Schmankerl schmecken. Und dann ging’s auch um die Öffnungszeiten. „Die jungen Leute gehen später weg“, weiß Fahrenschon. 

Daher wurde bereits Ende 2015 im Beisein von etwa 30 Anwohnern rund um den Volksfestplatz ein Zeitplan ausgehandelt. Und der sieht folgendes Korsett vor: An allen Tagen muss mit der Musik um 22 Uhr Schluss sein. Das letzte Bier wird um 22.30 Uhr gezapft. Auch der Vergnügungspark ist bis 22 Uhr geöffnet. Drei Ausnahmen darf der Festwirt machen: Am Samstag, 28. Mai, sowie am Freitag, 3. Juni, und Samstag, 4. Juni, darf bis um 23 Uhr gefeiert werden. Musikende ist allerdings schon um 22 Uhr. „So steht’s in der Vereinbarung mit den Anwohnern“, erklärt der Gmunder Geschäftsleiter Florian Ruml. 

Bei der Jugendparty am Mittwoch, 1. Juni, tritt die Band Tropical Rain auf

Fahrenschon setzt auf eine Mischung aus Traditionellem und Neuem: Die Musik ist überwiegend bayerisch, „alle Gmunder Blaskapellen haben ihre Auftritte“, kündigt Fahrenschon an. Aber auch die Stimmungsband Tropical Rain wurde engagiert und heizt bei der Jugendparty am Mittwoch, 1. Juni, bei freiem Eintritt ein (Programm siehe Kasten). Neu ist die Maibaum-Bar im Zelt. Hier gibt’s Cocktails und andere Getränke. Auch zwei Steckerlfisch-Tage haben Premiere: Sie stehen steht für Samstag, 28. Mai, und Samstag, 4. Juni, im Programm, dann gibt’s Forelle und Lachsforelle. Was alle anderen Produkte betrifft, so bezieht der Festwirt diese von regionalen Händlern vor Ort. Zu den Preisen: Hier bleibt alles beim Alten. Die Maß Bier kostet 7,60 Euro – so viel wie im Vorjahr. Auch ein halbes Hendl ist wie im vergangenen Jahr für 7,60 Euro zu haben. 

Die Wirte-Familie Fahrenschon mit Christian und Claudia sowie Tochter Anna-Maria und Sohn Maximilian, hoffen, dass sich die optimalen Voraussetzungen auch tatsächlich in Besucherzahlen niederschlagen. Wenn ja, dann wird neu verhandelt – fürs Volksfest 2017.

Das Programm

Freitag, 27. Mai, ab 17 Uhr: Eröffnung und Auftakt mit der Gasteiger Blasmusik. 

Samstag, 28. Mai, ab 9.30 Uhr: Schafkopfturnier, ab 12 Uhr Steckerlfischessen, ab 14 Uhr Stimmung mit der Band Bayernhans, ab 19 Uhr Partynacht mit Simmisamma, ab 20 Uhr ist die Maibaumbar geöffnet. 

Sonntag, 29. Mai, ab 11 Uhr: Frühschoppen mit De Hirschen, ab 16 Uhr spielt die Musikkapelle Penzberg. 

Montag, 30. Mai, ab 17 Uhr: Kesselfleischessen, ab 19 Uhr spielen die Gmunder Dorfmusikanten. 

Dienstag, 31. Mai, ab 14 Uhr: Seniorennachmittag mit der Dürnbacher Blaskapelle. Ab 17 Uhr altbairischer Bürgerabend mit Aktionspreisen, Darbietungen der Neureuther und Goaßlschnalzer, die Blaskapelle Gmund spielt zum Tanz. 

Mittwoch, 1. Juni, 14 bis 18 Uhr: Familientag mit ermäßigten Preisen, ab 19 Uhr Jugendparty mit Tropical Rain. 

Donnerstag, 2. Juni, 18 bis 22 Uhr: Aktionspreise, ab 19 Uhr spielt Am Wasen. 

Freitag, 3. Juni, ab 19 Uhr: Tag der Betriebe und Vereine mit der Unterdarchinger Musi. 

Samstag, 4. Juni: Ab 12 Uhr gibt’s Steckerlfisch, von 14 bis 18 Uhr spielen die Raffemooser Musikanten, ab 19 Uhr die Karolinenfelder. 

Sonntag, 5. Juni: 11 bis 15 Uhr Frühschoppen mit der Lake Side Bigband, ab 16 Uhr spielen die Ludwig Thoma Musikanten, ab 22 Uhr Verlosung eines Oktoberfest-Tisches. Festzeltbetrieb werktags ab 14 Uhr, Samstag und Sonntag ab 11 Uhr.

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum gibt es am Tegernsee das „Genießerland“
16 Partner, eine Marke: Unter dem Dach „Genießerland Tegernsee“ haben sich Gastronomen und Erzeuger zusammengetan. Was es mit dem Projekt auf sich hat, erklärt Stefanie …
Darum gibt es am Tegernsee das „Genießerland“
Volksfest: Rosenheimer Gastronom macht‘s wieder
Ein Selbstläufer ist das Gmunder Volksfest längst nicht mehr. Schon öfter stand die Veranstaltung auf der Kippe – doch nun ist klar: Auch 2017 wird es das Volksfest …
Volksfest: Rosenheimer Gastronom macht‘s wieder
Hier ist in den Faschingsferien noch Skifahren möglich
Die Faschingsferien sind da. Die Schüler haben frei, viele andere auch. Und was macht der Schnee? Ist Skifahren und Langlaufen noch möglich im Landkreis? Wir haben eine …
Hier ist in den Faschingsferien noch Skifahren möglich
Einbruch am helllichten Tag
Am Leeberg in Tegernsee haben sich Einbrecher herumgetrieben: Am Mittwoch schlugen Unbekannte bei einer 75-Jährigen zu – am helllichten Tag. Die Polizei sucht Zeugen.
Einbruch am helllichten Tag

Kommentare