+
Diese Villa wurde ausgeräumt. 

Obduktionsergebnis  liegt vor

Raub aus Villa: Kein  Hinweis auf Gewalttat

  • schließen

Kreuth - Während die 95-jährige Besitzerin eine Kreuther Villa im Seniorenheim war, räumten Angestellte das Haus leer. Nach ihrem Tod kam der Verdacht auf, die Frau könnte Opfer eines Mordes sein. 

Weil der Verdacht bestand, dass die 95-jährige Besitzerin einer Villa in Kreuth ermordet worden sein könnte, veranlassten die Ermittler eine Exhumierung und Obduktion. Deren Ergebnis liegt inzwischen vor. 

„Es haben sich keine Hinweise auf eine Gewalttat ergeben“, erklärt Ken Heidenreich als Sprecher der Staatsanwaltschaft. Wie berichtet, starb die ehemaligen Antiquitätenhändlerin am 22. März im Krankenhaus Agatharied. Zuvor war sie in einem Seniorenheim im Tegernseer Tal betreut worden. Unterdessen räumte anscheinend der Hausmeister und ein Ehepaar, das sich um die Frau gekümmert hatte, die kostbar eingerichtete Villa aus. Auch ein weiterer Mann aus dem Landkreis Miesbach wirkte dabei mit. Alle vier sitzen aktuell noch in Untersuchungshaft. 

Wie hoch der Wert der Beute ist, steht immer nicht fest. „Aber er bewegt sich in Millionenhöhe“, meint Heidenreich. Die Ermittlungen seien noch im Gange. Mit ihrem Abschluss sei bis zum Jahresende zu rechnen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Wahlabend in der Region als Minutenprotokoll zum Nachlesen
Wann gibt‘s die ersten Ergebnisse in den Gemeinden Miesbach, Tegernsee und Holzkirchen? Wie haben unsere Wähler abgestimmt? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle …
Der Wahlabend in der Region als Minutenprotokoll zum Nachlesen
Ein Fazit zur Bundestagswahl: AfD-Ergebnis trübt Radwans Freude
Der Jubel fiel verhalten aus: Zwar hat Alexander Radwan (CSU) das Direktmandat im Stimmkreis souverän gewonnen, das bundesweite Abschneiden der Union drückte jedoch …
Ein Fazit zur Bundestagswahl: AfD-Ergebnis trübt Radwans Freude
Erstwähler: Auf der Zielgeraden 18 geworden
Hannah und Jakob Voß aus Bad Wiessee sind die wohl jüngsten Erstwähler ihrer Heimatgemeinde. Quasi auf der Zielgeraden sind sie 18 geworden. Dass sie zum Wählen gehen …
Erstwähler: Auf der Zielgeraden 18 geworden
Fürs Rettungszentrum: Bad Wiessee spendet 20.000 Euro
Die Gemeinde Bad Wiessee will den Wiederaufbau des Rettungszentrums unterstützen. Der Gemeinderat sollte daher über einen 10.000-Euro-Zuschuss abstimmen. Am Ende wurde …
Fürs Rettungszentrum: Bad Wiessee spendet 20.000 Euro

Kommentare