+

Unbekannter entsorgt giftige Fracht an B 307 in Kreuth

Schon wieder wurden Asbestplatten illegal entsorgt

  • schließen

Schon wieder hat ein Unbekannter am Tegernsee größere Mengen Asbestplatten illegal entsorgt. Diesmal wurde der Müll neben der B 307 in Kreuth abgeladen. Vermutlich mit einem Lkw. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Kreuth - Erst Mitte Juli hatte ein ähnliche Fall für Aufsehen gesorgt: Damals wurden in Gmund am Max-Obermayer-Weg größere Mengen Asbestplatten und Bauschutt entsorgt. Das Material ist giftig und krebserregend. Nun hat es die Gemeinde Kreuth getroffen. Wie die Polizei Bad Wiessee berichtet, hat die Straßenmeisterei Hausham am Dienstag die illegale Entsorgung von größeren Mengen an Asbestplatten an zwei Stellen neben der Bundesstraße 307 im Gemeindegebiet Kreuth angezeigt.

Die größeren Haufen an Asbestplatten, die vermutlich aus Abrissarbeiten stammen, wurden auf Höhe des Parkplatzes Siebenhütten und ein Stück weiter, direkt neben der Fahrbahn in Richtung Landesgrenze, entdeckt. Aufgrund der Örtlichkeit und der Menge ist laut Polizeibericht davon auszugehen, dass ein Lkw die giftige Fracht abgeladen hat. Als Zeitraum wird der 24. bis 31. Juli angenommen. Vermutlich zur Nachtzeit.

Lesen Sie auch: In Bayern wird immer mehr Abfall illegal entsorgt

Wer konkrete Hinweise zu den Tätern oder dem Fahrzeug machen kann, soll sich mit der Polizei unter Telefon 08022/9878-0 in Verbindung setzen. Die Straßenmeisterei Hausham wird zusammen mit den verantwortlichen Stellen die fachgerechte Entsorgung in die Wege leiten.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Doch kein Urteil mehr im März: Verfahren zieht sich in die Länge
Der Prozess zieht sich in die Länge. Weil die Verteidiger von Georg Bromme und Jakob Kreidl ein Ausgleichsverfahren beantragt haben, ist ein Urteilsspruch im März wohl …
Doch kein Urteil mehr im März: Verfahren zieht sich in die Länge
Am Gymnasium Tegernsee soll wieder Ruhe einkehren
Die Razzia sorgt noch immer für mächtig Aufregung am Gymnasium. Jetzt wollen Schulleitung und Elternbeirat für Ruhe sorgen. Auch in Hinblick auf die Abiturprüfungen.
Am Gymnasium Tegernsee soll wieder Ruhe einkehren
Tourismusbeirat: Mehr Geld für Marketing gewünscht
Der Tourismusbeirat  berät die  Tegernseer Tal Tourismus GmbH. Aktuell befasst sich das Gremium intensiv mit der Strategie und dem Budget der TTT. 
Tourismusbeirat: Mehr Geld für Marketing gewünscht
Heiraten am Tegernsee: Standesamt meldet Rekordzahlen
Die Nachfrage steigt und steigt: So viele Paare wie nie zuvor gaben sich im Standesamt Tegernsee 2018 das Jawort. Für Heiratswillige wird‘s 2019 schon wieder eng.
Heiraten am Tegernsee: Standesamt meldet Rekordzahlen

Kommentare