+
Bleibt erste Tierschützerin im Landkreis: Johanna Ecker-Schotte (r.).

Vorsitzende mit großer Mehrheit bestätigt

Wahl: Ecker-Schotte bleibt an Spitze der Tierschützer

Wenn es um Tierschutz im Landkreis geht, bleibt Johanna Ecker-Schotte eine der ersten Ansprechpartnerinnen: Sie wurde als Vorsitzende wieder gewählt. Und sie hat viel vor.

Kreuth – Die Mitglieder des Tierschutzvereins Tegernseer Tal waren mit der Arbeit ihres Vorstands während der vergangenen drei Jahre offenbar zufrieden – und setzen auch künftig auf ihre Frauenriege: Die Vorsitzende Johanna Ecker-Schotte und ihre Stellvertreterin Margit Forche wurden bei der Jahreshauptversammlung in der Naturkäserei in Kreuth mit großer Mehrheit wieder gewählt. Sie wollen sich auch künftig mit ganzer Kraft dem Tierschutz im Landkreis widmen. Missstände bei der Tierhaltung seien ein „großes Thema“, sagt Ecker-Schotte. Sich diesen Fällen zu widmen, koste viel Zeit.

Zum anderen gibt es das Tierheim in den Weissachauen, dessen Träger der Tierschutzverein ist. Dass das Notdomizil – im Übrigen das einzige seiner Art im Landkreis – unverzichtbar ist, zeigten die Ausführungen von Tierheimleiter Markus Glanz. Im Jahr 2016 waren hier insgesamt 238 Tiere untergebracht, darunter 63 Fundtiere, die sich in Haus- und Wildtiere aufteilen. Unter ihnen waren zehn Hunde, 37 Katzen und elf Kaninchen.

Wiedergewähltes Frauenteam: (v.l.) Monika Modrok, Claudia Janßen, Vorsitzende Johanna Ecker-Schotte und ihre Stellvertreterin Margit Forche.

An neue Besitzer vermitteln konnten Glanz und sein Team insgesamt 89 ihrer Schützlinge. Und auch 115 Pensionstiere betreute das Tierheim im vergangenen Jahr, während Herrchen und Frauchen im Urlaub weilten. Daneben konnte der Verein von 18 Missstands-Anzeigen berichten, die 2016 bei ihm eingegangen sind.

Bekanntlich war das Tierheim zuletzt in die Bredouille geraten, weil es zu wenig Personal gab. Sogar die Öffnungszeiten mussten kurzzeitig eingeschränkt werden. Dieser Zustand ist mittlerweile behoben: Zum 1. April hat das Tierheim Verstärkung durch den Zoo-Tierpfleger Thomas Doreth erhalten. Die Vollzeit-Stelle wurde neu geschaffen.

Dennoch, so erklärt Ecker-Schotte, gebe es beim Tierheim noch „offene Baustellen“. So müsse zum Beispiel die Quarantäne- und Krankenstation der Einrichtung saniert werden. Ansonsten habe eine Vertreterin des Deutschen Tierschutzbundes jüngst bei einer Begehung das Rottacher Tierheim „sehr positiv bewertet“, berichtet die Vorsitzende.

Es gibt also einiges zu tun für den wieder gewählten Vorstand. Neben Ecker-Schotte und der Vize-Vorsitzenden Forche wurden auch Schatzmeisterin Claudia Janßen und Schriftführerin Monika Modrok in ihren Ämtern bestätigt. Rechnungsprüfer sind Thomas Croon und Kirstin Friedrich, als Beiräte fungieren Constantin Hantschel, Lisa Bernauer, Joachim Schmitt, Maria Faltermann, Hans-Georg Keil, Mathias Alber, Elfie von Khreninger, Sabine Gordon und Bernhard Schwarzer.

iv/gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schlimmer Fehler: Rottacher landet mit riesiger Narbe vor Gericht
Den 6. Januar 2017 wird ein 20-jähriger Rottacher wohl nie vergessen. Seit diesem Tag ziert die Narbe einer Schnittwunde seinen Kopf, die ihm für immer bleiben wird.
Schlimmer Fehler: Rottacher landet mit riesiger Narbe vor Gericht
Bergwacht sauer: Rosstag bringt kein Geld mehr
Weniger Festplatzbesucher, weniger Einnahmen: Die Bergwacht Rottach-Egern ist unzufrieden mit den Entwicklungen beim Rosstag. Auch weil inzwischen viele andere die Hand …
Bergwacht sauer: Rosstag bringt kein Geld mehr
Kuhglocken-Hasser verklagt jetzt auch Gemeinde
Seine Frau leidet unter Depressionen, er kann nicht mehr schlafen. Der Grund: Kuhglocken auf der Weide. Aber es geht ihm auch um die Kühe selbst - die seien …
Kuhglocken-Hasser verklagt jetzt auch Gemeinde
Wie diese Burschen aus Tegernsee ein Silicon Valley machen wollen
Ein alter Haudegen und vier Youngsters wollen das Tegernseer Tal zum deutschen Silicon Valley machen. Mit ihrer künstlichen Intelligenz Harvey X. Das ist ihr kühner Plan:
Wie diese Burschen aus Tegernsee ein Silicon Valley machen wollen

Kommentare