+
Wer in Kreuth einen Zweitwohnsitz hat, muss Zweitwohnungssteuer bezahlen.

Wegen Gerichtsurteil

Kreuth ändert Satzung für Zweitwohnungssteuer

Die Gemeinde Kreuth hat die Satzung zur Erhebung der Zweitwohnungssteuer geändert. Auslöser war ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts im Dezember vergangenen Jahres.

Bekanntermaßen hatte das Gericht das umstrittene Stufenmodell gekippt. Dieses Modell – danach wird die Höhe der Steuer nach sieben Mietaufwandstufen gestaffelt berechnet – führt dem Urteil zufolge zu Ungerechtigkeiten.

In Kreuth gilt künftig ein lineares Modell zur Gebührenerhebung. Heißt: Zwölf Prozent der Netto-Kaltmiete sind als Zweitwohnungssteuer fällig. Auf die Höhe der Einnahmen dürfte sich dies in Kreuth nach Einschätzung von Geschäftsleiterin Sabine Dirigl nicht auswirken. Die aktuellen Zahlen habe die Gemeinde noch nicht erhoben. Vor der Satzungsänderung lagen die Einnahmen bei etwa 240 000 Euro jährlich.

jm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die schönen Seiten des Chaos-Winters: Mit dem Pferdeschlitten durch die Weissachauen
Nach wie vor hält der Schnee die Menschen im Landkreis Miesbach in Atem. Doch der Chaos-Winter hat auch seine schönen Seiten: Die zeigen sich zum Beispiel bei einer …
Die schönen Seiten des Chaos-Winters: Mit dem Pferdeschlitten durch die Weissachauen
Lawinenabgang am Sudelfeld: Skigebiet gesperrt - von Außenwelt abgeschnitten
Nach einem Lawinenabgang ist das Skigebiet Sudelfeld derzeit gesperrt - und von der Außenwelt abgeschnitten. Alle Infos finden Sie hier in unserem News-Ticker.
Lawinenabgang am Sudelfeld: Skigebiet gesperrt - von Außenwelt abgeschnitten
Miesbach: BOB lässt Schüler und Pendler stehen - trotz Versprechen
Miesbach: Obwohl die BOB garantiert hatte, am Mittwochmorgen den Betrieb aufzunehmen, fielen die Züge aus. Schüler und Pendler wurden stehen gelassen. Der Ärger ist groß.
Miesbach: BOB lässt Schüler und Pendler stehen - trotz Versprechen
Bürgerantrag gegen Gewerbegebiet abgeschmettert
Das neue Gewerbegebiet am Brunnenweg stoppen, wie in einem Bürgerantrag gefordert: Das kommt für den Waakirchner Gemeinderat nicht in Frage. Per Beschluss setzte das …
Bürgerantrag gegen Gewerbegebiet abgeschmettert

Kommentare