+
Neuer Schwung für das Alte Bad: Wirtin Katrin Engelmann (l.) und Besitzerin Herzogin Helene in Bayern. 

hat wieder geöffnet

Gasthaus in Wildbad Kreuth: Neue Wirtin im Alten Bad

  • schließen

Seit Januar waren die Lichter aus im Alten Bad. Jetzt sorgt Katrin Engelmann (52) als neue Wirtin für frischen Schwung. 

Wildbad Kreuth – Seit dem Wochenende hat das Alte Bad in Wildbad Kreuth wieder geöffnet. Herzogin Helene in Bayern hat die Geschicke der Traditionswirtschaft in die erfahrenen Hände von Katrin Engelmann (52) gelegt.

Im Alten Bad stehen die Türen wieder offen, im dazugehörigen Biergarten spenden weißblaue Schirme Schatten für die ersten Gäste im neuen Alten Bad. Dort führt Katrin Engelmann seit Freitag das Regiment. Sie hatte sich, nachdem sich die langjährigen Pächter Johanna und Axel Winkelmann aus gesundheitlichen Gründen im Januar diesen Jahres zurückziehen mussten, bei Eigentümerin Herzogin Helene in Bayern beworben.

„Frau Engelmann hat mir mit ihrem ganzen Konzept und ihrer warmen, charmanten und kompetenten Art weitaus am besten von allen Bewerbern gefallen“, freut sich Herzogin Helene. Katrin Engelmann, die lange Jahre mit Fischer Michael Ostermeier den Verkauf und das Bistro der früher noch vereinten Seefischerei und Fischzucht leitete, kennt sich im Management und im Verkauf sowie in Kreuth bestens aus. Ebenso wie der neue Küchenchef, den sie sich an die Seite geholt hat: Das ist Ralf Hübner, der bis dato im Gasthof Glashütte für den legendären Schweinsbraten verantwortlich war. „Das, was ich bisher im neuen Alten Bad gegessen habe, war ziemlich hervorragend“, lobt auch Herzogin Helene die bodenständige Küche. Gekocht wird unter anderem nach Rezepten der Wirtin. Die hat nicht nur ein kulinarisches Händchen für Fisch, sondern auch für Wild. Engelmann, die seit Ende der 1980er Jahre die Gaststättenkonzession besitzt, ist nämlich auch Jägerin. „Sie wird das von ihr erlegte Wild verkochen und auf die Karte setzen. Das passt einfach hervorragende zum Alten Bad und zu Wildbad Kreuth“, begeistert sich Helene in Bayern.

Dass die Küche nur bis 18 Uhr und die Gaststätte nur bis 19 Uhr geöffnet hat, somit kein Abendrestaurant, sondern vielmehr vergleichbar ist mit den beiden anderen gastronomischen Betrieben unten an der Fischzucht und hinten in Siebenhütten, liege daran, dass Engelmann als Chefin persönlich anwesend sein möchte, um an diesem besonderen Ort die bayerische Lebensart zu vermitteln. Es liege nicht etwa daran, dass man das idyllische Hochplateau von Wildbad Kreuth mit dieser Maßnahme weiter und gezielt beruhigen möchte, betont Herzogin Helene. Sie räumt aber ein, dass die frühe Ruhe einen positiven Nebeneffekt habe. „Denn seit es hier oben ruhiger ist, können wir wieder mehr Wild sehen. Und das freut mich natürlich sehr“, berichtet Herzogin Helene. 

Lesen Sie auch, wie sich noch zu Jahresbeginn das Köche-Karussell drehte.   

ak

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

167 Millionen Euro an die Kundschaft ausgeliehen
Genossenschaftliche Beratung: Darauf setzt die Raiffeisenbank Gmund weiterhin. Auch wenn die Zeiten nicht einfach sind. Das niedrige Zinsniveau macht den Banken weiter …
167 Millionen Euro an die Kundschaft ausgeliehen
Graffiti-Attacke: Sprayer verunstalten Rottacher Schule
Ein unschönes Bild bot sich dem Hausmeister der Rotttacher Grund- und Mittelschule am Samstagabend. Unbekannte hatten die nördliche Hauswand mit Graffiti beschmiert.
Graffiti-Attacke: Sprayer verunstalten Rottacher Schule
Was Regina Mayer in einer indischen Garküche erlebte
Dietramszell - Was für ein Abenteuer: Auf Einladung des Bayerischen Rundfunk haben Regina Mayer, Seniorchefin vom Huber in Linden, und Mitarbeiterin Franziska Obermüller …
Was Regina Mayer in einer indischen Garküche erlebte
“Blick auf Beton statt Natur“: Nachbarn kritisieren Westerhof-Neubau-Pläne
Besitzer Andreas Greither will sein Hotel Westerhof hoch über der Stadt Tegernsee abreißen und größer neu errichten. Die Anwohner kritisieren viel. Die Stadt hat nun …
“Blick auf Beton statt Natur“: Nachbarn kritisieren Westerhof-Neubau-Pläne

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.