+
Landrat Wolfgang Rzehak, Schirmherr unserer Aktion „Leser helfen Lesern“.

Gastbeitrag von unserem Schirmherrn Wolfgang Rzehak

Landrat: Warum Nachbarn lebenswichtig sind

Landkreis - Landrat Wolfgang Rzehak, Schirmherr unserer Spendenaktion Leser helfen Lesern, in einem Gastbeitrag: Warum Nachbarn lebenswichtig sind.

Bereits zum 32. Mal hilft die Aktion „Leser helfen Lesern“ im Landkreis Miesbach. Gerne habe ich auch heuer wieder die Schirmherrschaft übernommen. Denn ich bin davon überzeugt, dass dieses Konzept der Unterstützung vor Ort aufgeht: Menschen der Region helfen Menschen in der Region. 

Mit Ihren Spenden, liebe Leserinnen und Leser, helfen Sie Mitbürgern vor Ort, damit sie die täglichen Herausforderungen des Alltags ein wenig leichter bewältigen können. Dass heuer die Nachbarschaftshilfen im Landkreis bedacht werden, freut mich besonders. Hilfe am Nächsten können wir hier wörtlich nehmen. Ein ungarisches Sprichwort sagt: „Kein Mensch ist so reich, dass er nicht einen Nachbarn brauchte.“ 

Dieser Satz drückt kurz und prägnant vieles aus, was die Nachbarschaftshilfe hier im Landkreis auszeichnet: Sie deckt viele Facetten im Sinne von guten nachbarschaftlichen Beziehungen ab. Sie steht für gegenseitige praktische und unbürokratische Hilfe, aber auch für psychosoziale Zuwendung. Sie überbrückt die Lücke zwischen der Unterstützung durch die Familie und einem professionellen Pflegedienst und ist damit ein unerlässlicher Bestandteil des sozialen Netzes. 

Es sind die vermeintlich kleinen Tätigkeiten, die älteren und kranken Menschen große Probleme bereiten. Sie möchten beispielsweise einen Vorhang aufhängen, können aber nicht auf die Leiter steigen. Oder sie sind zu schwach, um alleine einkaufen zu gehen. Die Ehrenamtlichen der Nachbarschaftshilfen mildern körperliche Einschränkungen oder das Alleinsein vieler Mitbürger ab und helfen dabei, ihr Leben lebenswerter zu gestalten. 

Denn menschliche Zuwendung und Vertrautheit sind nicht mit Geld zu bezahlen. Die tragenden Säulen der Nachbarschaftshilfen sind Nächstenliebe und Bürgersinn. Beide vereint der Gedanke, dass nicht alles hoheitlich und zentral organisiert werden muss. Wir sehen hier ganz konkret, dass Engagement viel bewegen kann. Ich möchte den Ehrenamtlichen in den Nachbarschaftshilfen herzlich für ihren unermüdlichen Einsatz danken und freue mich über jeden Euro der Aktion „Leser helfen Lesern“, der dieses Engagement finanziell unterstützt.

Wolfgang Rzehak

Alle Infos zu unserer Spendenaktion gibt‘s hier

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Majestätischer Aufmarsch zur Eröffnung
Mit majestätischen Bläserklängen ist am Donnerstagabend die 45. Tegernseer Woche eröffnet worden. Die Chiemgauer Bläsergruppe Rupertiblech führte das Publikum zurück in …
Majestätischer Aufmarsch zur Eröffnung
Kindergarten soll zwölf Monate im Jahr offen haben
Eigentlich bat der Kindergarten in Bad Wiessee nur um einen Zuschuss. Doch den Antrag nahm der Gemeinderat zum Anlass, um einen Wunsch loszuwerden. Es geht um die …
Kindergarten soll zwölf Monate im Jahr offen haben
Gemeinde will Holzfäller-Hütte wieder loswerden
Das Projekt „Zeiselbach Winterstube“ ist für Bad Wiessee gestorben. Die Gemeinde will den Pachtvertrag für die einstige Forstarbeiter-Hütte kündigen. Das Ende einer …
Gemeinde will Holzfäller-Hütte wieder loswerden
Ein Mal quer durch den See
Radfahren, Laufen, Segeln – in diesen Disziplinen ist der Tegernsee bereits präsent. Jetzt kommt das Langstreckenschwimmen.
Ein Mal quer durch den See

Kommentare