+
Große Pläne hat Markus Hoppe, hier vor seinem Zuhause in Waakirchen. Er will in seinem Heimatort eine Brauerei errichten und in dem Neubau auch wohnen .

Waakirchner Gemeinderat stimmt Entwurf zu 

Nachbar gegen Hoppe-Pläne: Runder Tisch soll’s richten

  • schließen

Für seinen Plan, eine Brauerei in seiner Heimat Waakirchen zu bauen, hat Markus Hoppe viel Rückenwind. Aber nicht nur. Ein Nachbar will Änderungen und hat einen Rechtsanwalt eingeschaltet.

WaakirchenEinmal mehr hat der Waakirchner Gemeinderat dem jungen Brauer Markus Hoppe (27) grünes Licht gegeben. Aus Sicht des Gremiums spricht nichts gegen dessen Plan, eine Schaubrauerei mit Gaststätte und Biergarten am Waakirchner Ortseingang, Richtung Bad Tölz, zu errichten. Anders sieht das Anwohner Rainer Küppers, der im Rahmen des Genehmigungsverfahrens über einen Anwalt Einwände gegen das Hoppe-Projekt erhoben hat.

Der künftige Brauerei-Nachbar wünscht sich mehr Abstand der Neubauten zu seinem Haus. Einfach vom Tisch wischen wollte der Gemeinderat die Bedenken nicht. So fand der Vorschlag von Robert Englmann (CSU) Zustimmung, einen Runden Tisch mit den Beteiligten zu organisieren. Vielleicht, so die Hoffnung, kann die Gemeinde erfolgreich zwischen Hoppe und Küppers vermitteln. „Aber eigentlich ist das eine rein privatrechtliche Angelegenheit“, so Bürgermeister Sepp Hartl (FWG).

Beim amtlichen Genehmigungsverfahren für das Projekt läuft alles glatt. Der Gemeinderat befasste sich mit den Stellungnahmen, die zur Änderung des Flächennutzungsplans eingegangen waren und fasste den Satzungsbeschluss einstimmig. Parallel ist der Bebauungsplan schon in Arbeit.

In diesem Jahr wird der erste Spatenstich allerdings nicht mehr erfolgen – von diesem Gedanken hat sich der junge Brauer schon im Sommer verabschiedet. Losgehen dürfte es somit im Frühjahr.

Unterdessen braut Hoppe weiter in einer von Wildbräu gepachteten Anlage in Grafing. Der Betrieb floriert. Wie berichtet, hatte Craft-Bier-Spezialist Hoppe zum Waakirchner Dorffest erstmals ein traditionelles Helles gebraut. Der zweite Sud wird ab Freitag. 29. September, ausgeschenkt. An diesem Tag lädt der Brauer zum ersten öffentlichen Hoppebräu-Bierfestl an der Meseralm in Waakirchen ein. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tieferlegung der B 318 in Warngau: Es dauert nochmal länger
Es ist nicht die erste Hiobsbotschaft: Die Freigabe der tiefergelegten B318 in Oberwarngau verzögert sich abermals. Was die Behörde nicht sagt und der erneut geänderte …
Tieferlegung der B 318 in Warngau: Es dauert nochmal länger
Bahnhalt Moosrain: Mehr Platz für Pendler
Pendler in Moosrain dürfen sich freuen: Schon im Herbst will die Gemeinde mit dem Bau von Parkplätzen am Bahnhalt beginnen. Auch für Fahrräder ist dann mehr Platz. 
Bahnhalt Moosrain: Mehr Platz für Pendler
Bürgerwerkstatt kommt Initiator teuer zu stehen
Ein Abend Bürgerwerkstatt: Das macht 3199,79 Euro. Auf der Rechnung bleibt Initiator Michael Futschik weitgehend sitzen. Der Waakirchner Gemeinderat lehnte die …
Bürgerwerkstatt kommt Initiator teuer zu stehen
Wegen Wetter und WM: Lichterfest in Gmund ist ersatzlos abgesagt
Das Gmunder Lichterfest ist nicht gerade vom Glück verfolgt, was das Wetter angeht. Eigentlich war das Fest für Freitag geplant. Doch der Termin scheitert - aus zwei …
Wegen Wetter und WM: Lichterfest in Gmund ist ersatzlos abgesagt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.