+
Mit den Kindern der Klasse 3b haben Cornelia Damm (v.l.) und Katrin Zinkel vom Förderverein der Schule gemeinsam mit Lehrerin Anna Hornsteiner ein Kunstprojekt durchgeführt. 

Projekt der Grundschule Gmund

Kunterbunte Kunst im Keller

Gmund - Schüler der Grundschule Gmund gestalten einen Gang im Untergeschoss neu. Der Förderverein finanziert das pädagogisch ausgerichtete Projekt.

Nicht schlecht, wer oder was einem auf dem Gang der Grundschule Gmund alles begegnet: Erst vorbei an einem Baum, dessen bunte Blätter im Wind treiben. Es tummeln sich Igel aber auch Schnecken im Laub. Ein Fuchs nähert sich einem Gartenzaun, auf dem dicke Hühner sitzen und hinter dem ein Esel hervorschaut. Daran lehnt außerdem einladend ein Kinderfahrrad, um das munter Schmetterlinge flattern. Mit einem fröhlich-stimmungsvollen Wandgemälde verschönerten einige Grundschüler eine Gangwand in ihrem Schulhaus.

Zusammen mit der Kostüm- und Bühnenbildnerin Cornelia Damm aus Bad Wiessee und ihrer Lehrerin für Werken und Gestalten, Anna-Maria Hornsteiner, entwickelten im Oktober ein Dutzend Mädchen und Jungs der Klasse 3b für ihr Kunstwerk erst ein Farbkonzept, passend zum gelben Fußboden. „Da lag das Thema Herbst recht nah“, sagt Cornelia Stamm, die vom Förderverein der Grundschule Gmund beauftragt wurde, das Projekt zu betreuen.

Mit Materialproben gestalteten die Kinder thematisch einen „Herbstspaziergang“ und brachten ihn an vier Projekttagen an die Wand. Ein bisschen erinnert das Werk der Schüler an die Erzählweise der beliebten Wimmelbücher. „Der Gang im Keller ist zwar nicht dunkel, doch war er vorher ziemlich kahl und einigen Schülern auch ein bisschen unheimlich“, erklärt Schulleiterin Gudrun Klotzsche. Jetzt ist er durch die Farbgebung hell und durch die Motive lebendig.

„Dass die Kinder das so toll hingekriegt haben, freut uns sehr“, sagt Katrin Zinkel, Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule Gmund. „Es verschönert nicht nur die Schule, sondern stärkt auch das Selbstbewusstsein der Schüler.“ Der Förderverein hatte das Projekt mit 1500 Euro finanziert. Die pädagogische Idee dahinter war, das Erlernen von Eigenverantwortung, Teamfähigkeit, Durchhaltevermögen und das Erkennen der eigenen Stärken und Schwächen zu fördern.

ak

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prozess gestartet: Ines B. fuhr am Wallberg Schlitten - und sitzt im Rollstuhl
Sie ist Deutschlands längste Naturrodelbahn und laut Klärgerin Ines B. lebensgefährlich: Nach einem folgenschweren Rodelunfall hat am Donnerstag der Prozess gegen die …
Prozess gestartet: Ines B. fuhr am Wallberg Schlitten - und sitzt im Rollstuhl
Holzkirchen, was bewegt dich?
Abgesehen von Zugezogenen, die gegen Kuhglocken klagen, Stau und BOB-Chaos - was interessiert den Holzkirchner eigentlich? Wir machen uns auf die Suche nach der neuen …
Holzkirchen, was bewegt dich?
An alle Tegernseer, die grade kein Wasser haben: Hier liegt das Problem
In vielen Tegernseer Haushalten läuft grade gar nichts mehr. Schuld ist ein Baggerfahrer, der die Hauptwasserleitung am Krankenhaus-Areal erwischt hat. Die Stadt …
An alle Tegernseer, die grade kein Wasser haben: Hier liegt das Problem
Bauer in der Au: Für Wanderer geschlossen - aber Edel-Gäste fahren mit Luxus-Vans hinauf
Für Ausflügler ist der Bauer in der Au seit Oktober 2013 geschlossen. Dafür tafeln im renovierten Gasthof jetzt illustre Gäste. Sie werden mit dicken Autos nach oben …
Bauer in der Au: Für Wanderer geschlossen - aber Edel-Gäste fahren mit Luxus-Vans hinauf

Kommentare