Oscar-Verleihung 2019 Rosen Anian Schmitt
+
Die riesigen Oscar-Statuen auf der Bühne waren von Rosen umhüllt.

Sein Unternehmen lieferte 40.000 Spezial-Rosen

Rosen für die Oscar-Nacht – die Erfolgsstory des Tegernseers Anian Schmitt

  • Gerti Reichl
    vonGerti Reichl
    schließen

Bei der Oscar-Verleihung in Los Angeles hat heuer ein gebürtiger Tegernseer für Glanz und Glamour auf der Bühne gesorgt. Anian Schmitt lieferte mit seinem Unternehmen „OnlyRoses“ 40 000 Rosen.

Rottach-Egern/Los Angeles – Nicht nur die Stars putzen sich für die Oscar-Nacht fein und möglichst auffallend heraus. Die ganze Show der Verleihung ist jedes Jahr ein Mega-Event, für das sich kreative Köpfe der Akademie immer neue Highlights einfallen lassen. In diesem Jahr schimmerten riesige Oscar-Figuren auf der Bühne, die eine Swarovski-Kristall-Installation zum Funkeln brachte. Der Großteil der riesigen Oscars waren eingehüllt von roten Rosen. Keine gewöhnlichen Rosen, sondern „Scarlet Infinite Roses®“, die der gebürtige Tegernseer Anian Schmitt mit seiner Firma „OnlyRoses“ vertreibt.

Der gebürtige Tegernseer Anian Schmitt und seine Frau Sabine sind mit ihrem Unternehmen „OnlyRoses“ erfolgreich.

„Anian hatte sich bei der Oscar-Akademie beworben und sich gegen Mit-Konkurrenten aus China durchgesetzt“, berichtet Joachim Schmitt, Anians Vater. Der Rottacher Steuerberater verfolgte von Zuhause aus das Spektakel am Bildschirm und erzählt voller Stolz die Erfolgsstory seines 43-jährigen Sohnes.

„Schon im Gymnasium in Tegernsee war seine künstlerische Ader spürbar“, erzählt der Rottacher. Nach einem Betriebswirtschafts-Studium – der Sohn sollte eigentlich in die Fußstapfen seines Vaters treten – zog es Anian 2005 jedoch nach London, wo er zwei Jahre später seinen Laden „OnlyRoses“ gegenüber vom Kaufhaus Harrods eröffnete. Freunde hatten ihn auf das Rosengeschäft aufmerksam gemacht. Anian, der 2006 seine Frau Sabine am Tegernsee heiratete, stieg ein und reiste nach Ecuador, wo auf reichhaltigen vulkanischem Boden mehrerer Farmen in den Anden die Rosen in schönster Blüte geerntet werden. Teile davon werden zu „InfiniteRoses“ und einem Konservierungsprozess ohne toxische und synthetische Stoffe unterzogen. Dabei werden Stoffe entzogen, die das Verwelken verursachen. Danach saugen sie eine Flüssigkeit auf, die zu hundert Prozent pflanzlich basiert und natürlich abbaubar ist. Dadurch entsteht eine Art Monumentalbild der Rose, die über Monate und sogar Jahre hält – ganz ohne Wasser.

Lesen Sie hier: Diese Stars haben bei der Oscar-Verleihung 2019 abgeräumt.

Zu Anians Kunden in London gehören Stars wie Sängerin Madonna, aber auch eine Prinzessin aus Dubai, die Schmitt 2013 zu einem Umzug in die Vereinigten Arabischen Emirate überredet. Er gründet in Folge mehrere Franchise-Unternehmen in Abu Dhabi, in den Staaten Katar, Kuwait und Bahrein sowie im Libanon. 

2017 zieht die Familie, zu der neben Ehefrau Sabine auch Tochter Eliana und Sohn Josef gehören, nach Beverly Hills, wo Schmitt mit einer weiteren „OnlyRoses“-Boutique durchstartet. Die Schmitts ziehen bemerkenswerte Aufträge an Land: Ein Immobilienentwickler im Nahen Osten bestellt „InfiniteRoses“ im Wert von 100 000 US-Dollar, um seinen neuen Wohnkomplex zu schmücken. Ein ganzer Palast im Oman wird mit Rosen verschönert. „OnlyRoses“ soll mehr Luxus-Geschenkmarke als Florist sein, die Boutique soll den Eindruck eines Luxus-Stores vermitteln. Das Konzept geht auf.

Und nun der Erfolg auf der Oscar-Bühne: „Anian hatte zehn Tage Zeit, um mit zwei Leuten alles zu schaffen“, erzählt sein Vater. Alle mussten Stillschweigen bewahren. Doch letztlich hat alles super geklappt. Die Show war ein Erfolg. Die Blumen erst recht.“

Was seine Freunde vom Tegernsee sagen werden? „Mein Sohn hält nach wie vor Kontakt zu seinen Schulfreunden“, sagt Joachim Schmitt, der die Enkelkinder einmal im Jahr in Rottach-Egern um sich hat.

Die Story der Oscar-Verleihungen führt damit schon zum zweiten Mal an den Tegernsee: Fünf Jahre lang, bis 2016, lieferte „Gmund Papier“, die Büttenpapierfabrik aus Gmund, die goldenen Kuverts, aus denen die Namen der Gewinner gezogen wurden. Für die Oscar-Nacht 2017 kam kein neuer Vertrag zustande, die Kuverts passten wohl nicht mehr ins das Trump-Konzept von „Amerika first.“ Das Papier stammt inzwischen von amerikanischen Herstellern.

gr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall: 94-Jähriger prallt gegen Baum und stirbt
Ein 94-Jähriger ist am Samstag kurz vor der Landkreisgrenze bei Waakirchen bei einem Unfall tödlich verunglückt. Der Sachschaden beträgt rund 8000 Euro.
Tödlicher Unfall: 94-Jähriger prallt gegen Baum und stirbt
Frontal gegen Baum gekracht: Mann verstirbt noch an Unfallstelle
In Reichersbeuern ist am Samstag (8.8.) ein Mann bei einem Unfall verstorben. Er prallte mit seinem Auto frontal gegen einen Baum.
Frontal gegen Baum gekracht: Mann verstirbt noch an Unfallstelle
Buslinie in der Valepp: Lösung für Wiederaufnahme der Fahrten ist in Sicht
Die Buslinie Monialm-Spitzingsee ist derzeit eingestellt. Weil die Busse nicht genug Abstand zu Radlern einhalten können. Doch an einer Lösung wird gearbeitet.
Buslinie in der Valepp: Lösung für Wiederaufnahme der Fahrten ist in Sicht
Bayernweit einmalig: Tegernseer Ehepaar trennt Rekord-Altersunterschied - „Am Anfang für alle ein Schock“
Charly Bauer ist älter als der Vater seiner Frau Sandra. Die beiden Eheleute trennt ein Rekord-Altersunterschied. Dafür bekamen die beiden Tegernseer nun einen Preis.
Bayernweit einmalig: Tegernseer Ehepaar trennt Rekord-Altersunterschied - „Am Anfang für alle ein Schock“

Kommentare