Er logiert gratis im Doppelzimmer

Achtung Gastgeber: Einmietbetrüger im Tal unterwegs

  • schließen

Er spricht laut Polizei fließend Englisch, Französisch - und Bairisch: Wer würde so einem Mann misstrauen? Doch Achtung er kommt mit wechselnder Begleitung, und haut ab, ohne zu zahlen.

Tegernseer Tal – Seit Mai ist ein Einmietbetrüger in Rottach-Egern unterwegs. Laut Polizei bewohnt er Doppelzimmer mit seiner jeweiligen Begleitung – Bekanntschaften aus dem Internet. Der 39-Jährige bleibt wenige Tage, verschwindet dann unter einem Vorwand und nimmt den Zimmerschlüssel mit. Er ist 1,70 Meter groß, schlank, spricht Bairisch, Englisch und Französisch. Er ist Linkshänder, ohne festen Wohnsitz und hat eine Stirnglatze sowie eine Tätowierung am rechten Unterarm (XIII). Hinweise an die Polizei unter 08022/98780.

ddy

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Gleitschirmflieger unabhängig voneinander am Wallberg verunglückt
Einer am Morgen, ein anderer am Nachmittag: Jeweils beim Starten sind zwei Männer mit dem Gleitschirm am Wallberg in Rottach-Egern verunglückt. Sie wurden beide in die …
Zwei Gleitschirmflieger unabhängig voneinander am Wallberg verunglückt
Gästeehrung: Warum Familie Haas schon 30 Mal am Tegernsee Urlaub macht
Sie kommen schon seit 1982 an den Tegernsee und haben dafür ihre Gründe: Familie Haas wurde für ihren 30. Aufenthalt von der TTT geehrt. Deshalb kommen sie immer noch …
Gästeehrung: Warum Familie Haas schon 30 Mal am Tegernsee Urlaub macht
Anwohner in Marienstein beunruhigt: Lanserhof baut fürs Personal
Drei Jahre nach der Eröffnung des Lanserhofs floriert der Betrieb auf dem Steinberg. Jetzt baut Christian Harisch ein Mitarbeiterhaus. Eine Kita soll folgen. Mancher …
Anwohner in Marienstein beunruhigt: Lanserhof baut fürs Personal
Einbruch beim SV Warngau: Alles weg - Verein am Ende
Beim SV Warngau wurde eingebrochen: Die Diebe klauten zwei Rasenmäher, den Vereinsbus, ein Dieselfass, ein Kinderspielhaus und zehn Kästen Bier. Der Schaden ist hoch. 
Einbruch beim SV Warngau: Alles weg - Verein am Ende

Kommentare