Routine sticht! Sechzig siegt dank Oldie-Toren bei Grünwalder-Rückkehr

Routine sticht! Sechzig siegt dank Oldie-Toren bei Grünwalder-Rückkehr
+
Für die Asyl-Traglufthalle im Birkenmoos werden seit Mittwoch neue Wasserleitungen gelegt.

Bis Februar soll sie stehen

Asyl-Traglufthalle: Arbeiten haben begonnen

  • schließen

Rottach-Egern - 120 Flüchtlinge sollen in der Traglufthalle am Birkenmoos in Rottach-Egern unterkommen - und zwar möglichst bald. Am Mittwochmorgen haben die vorbereitenden Arbeiten begonnen.

Am Dienstagabend stimmte Bürgermeister Christian Köck (CSU) den Gemeinderat mit einem Sachstandsbericht auf das Vorhaben ein. Wie berichtet, soll die 36 mal 36 Meter große Halle Anfang Februar stehen. Weil zusätzlich auch Küchencontainer aufgestellt werden, damit sich die Flüchtlinge selbst versorgen, müssen zusätzliche Strom- und Wasserleitungen verlegt werden. 

Am Mittwoch wurde damit begonnen, eine bestehende Leitung des Wasserversorgungsvereins Oberhagrain zu verlegen. Sie befindet sich bisher noch direkt unter der künftigen Halle. Weil deren Wasser nicht ausreicht, wird die nahe gelegene Hauptwasserleitung der Stadt Tegernsee angezapft und ein Ableger zur künftigen Halle gebaut. Auch muss die Fläche, auf der die Halle stehen wird, begradigt werden, „sonst funktioniert die Technik der Traglufthalle nicht“, sagte Köck. Weil das Kieswerk Fischbachau ab nächster Woche Winterpause macht, wurde ebenfalls damit begonnen, den für die Begradigung nötigen Kies anzuliefern.

Bei einem gut besuchten Info-Abend hatte Köck zwar vor kurzem interessierte Rottacher ausführlich über die künftige Flüchtlings-Situation aufgeklärt, doch im Februar, ehe die Asylbewerber eintreffen, soll die Traglufthalle für die Bürger offen stehen. „Mit einem Tag der offenen Tür wollen wir zusätzlich für Transparenz sorgen“, kündigte der Rathauschef an.

Beschlossen wurde bei der Sitzung, drei ehrenamtliche Helfer in den neuen Integrationsbeirat des Landkreises zu entsenden. Neben dem Rottacher Hubert Hörterer als Sprecher des Helferkreises werden bedarfsweise die Gemeinderäte Gabriele Schultes-Jaskolla (FWG) und Thomas Tomaschek (Grüne) entsendet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Mindestens sechs Jahre haben die 91 Schüler an der Realschule in Gmund verbracht. Mit dem Abschluss werden sie nun auf ihren weiteren Weg entlassen. Ein Abschied mit …
Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Die Orthopädische Klinik in Tegernsee soll wachsen. Doch bei den Planungen ist mit heftigem – auch juristischem – Gegenwind zu rechnen. Die Rentenversicherung wappnet …
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Der „Jedermann“ geht am Tegernsee in seine zweite Spielzeit. Die ist geprägt von der besseren Bühne und kleinen, auf den Zeitgeist zielenden Aktualisierungen in der …
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Gemeinde rät von Benutzung des Radwegs ab, den sie neu gebaut hat
Der Lückenradweg zwischen Finsterwald und Dürnbach sollte eigentlich für mehr Sicherheit sorgen. Doch Gmunder fürchten um ihr Leben und selbst im Gmunder Rathaus rät man …
Gemeinde rät von Benutzung des Radwegs ab, den sie neu gebaut hat

Kommentare