+
Dieses Auto rutschte von der eisglatten Straße ab.

Feuerwehr vor Ort

Familie wollte Schnee sehen: Auto am Wallberg abgerutscht

  • schließen

Rottach-Egern - Die Feuerwehr Rottach-Egern war am Wallberg zu Gange. In der Nähe der Sutten ist ein Autofahrer mit seinem Wagen von der Straße abgekommen und drohte, abzurutschen.

Sie wollten Schnee sehen, und sie wollten hoch zum Wallberg. Gestern Nachmittag machte sich eine Familie aus Israel, die gerade ihren Urlaub am Tegernsee verbringt, auf den Weg. Mit einem Leihwagen fuhr der 43-jährige Vater mit dem geliehenen Skoda zunächst über die Sutten-Mautstraße Richtung Moni-Alm. Neben ihm saß seine etwa gleichaltrige Frau, im Fond des Wagens die beiden zwei- und dreijährigen Kinder.

Auf Höhe des Parkplatzes Sutten-Kisten bog der Vater nach rechts ab auf eine Forststraße, die für den Verkehr gesperrt ist. Auf ihrer Suche nach Schnee kamen sie relativ weit. Doch die steile Straße wurde mit zunehmender Höhe immer glatter. Genau dies kalkulierte der Fahrer nicht ein. Und so passierte kurz unterhalb des Wallberghauses, etwa auf Höhe der Portnessalm, das Unglück: Auf eisglatter Fahrbahn kam der Skoda ins Rutschen und blieb auf der Straßenkante vor einem Bachbett hängen. Das Ehepaar und seine beiden Kleinkinder hatten dabei großes Glück, dass das Auto nicht in den Bach stürzte. Sie konnten unverletzt aus dem Auto steigen.

Inzwischen hatten sie einen Notruf abgesetzt, und sofort machte sich die Feuerwehr Rottach-Egern mit drei Fahrzeugen und zwölf Feuerwehrmännern auf den Weg. Während zwei Fahrzeuge am Parkplatz warteten, bewältigte das bergtaugliche Rettungsfahrzeug „Pinzgauer“ mit Schneeketten den eisglatten Weg nach oben. Die Bergung, so die Polizei, war aufgrund des Geländes und der Eisglätte sehr anspruchsvoll. Dieser Urlaub wird teuer für die Familie: Die Bergung muss sie aus eigener Tasche bezahlen. Und frischen Schnee hat sie auch nicht gesehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Mindestens sechs Jahre haben die 91 Schüler an der Realschule in Gmund verbracht. Mit dem Abschluss werden sie nun auf ihren weiteren Weg entlassen. Ein Abschied mit …
Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Die Orthopädische Klinik in Tegernsee soll wachsen. Doch bei den Planungen ist mit heftigem – auch juristischem – Gegenwind zu rechnen. Die Rentenversicherung wappnet …
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Der „Jedermann“ geht am Tegernsee in seine zweite Spielzeit. Die ist geprägt von der besseren Bühne und kleinen, auf den Zeitgeist zielenden Aktualisierungen in der …
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Gemeinde rät von Benutzung des Radwegs ab, den sie neu gebaut hat
Der Lückenradweg zwischen Finsterwald und Dürnbach sollte eigentlich für mehr Sicherheit sorgen. Doch Gmunder fürchten um ihr Leben und selbst im Gmunder Rathaus rät man …
Gemeinde rät von Benutzung des Radwegs ab, den sie neu gebaut hat

Kommentare