+
Historischer Handschlag im August 1948: Hartl Hagn zum Schlemm (l.) und Hubert Hochmut.

Festakt der Kompanie am 20. September

Gebirgsschützen Tegernsee erneuern den Handschlag

  • schließen

1948 trafen sich Gebirgsschützen aus Tegernsee und Schwaz in Tirol zu einem historischen Handschlag. Jetzt wird dieser bei einem Festakt erneuert.

Rottach-Egern – Wenn es um die Pflege christlicher Kultur, die Verteidigung der Heimat und ihrer Traditionen, Gemeinschaftsgeist und Kameradschaft geht, dann spielen Gebirgsschützen eine große Rolle. Die Tegernseer Kompanie hält diese Wert hoch und erinnert jetzt mit einem Festakt an ein historisches Ereignis, das vor 70 Jahren stattfand und der Beginn einer engen Freundschaft zwischen Bayern und Tirol war: der Handschlag zwischen dem damaligen Tegernseer Oberleutnant Hartl Hagn zum Schlemm und dem damaligen Obmann der 1. Andreas-Hofer-Schützenkompanie Schwaz, Hubert Hochmut am ehemaligen Schlagbaum des Grenzübergangs Stuben.

Handschlag der Gebirgsschützen: Beginn einer Freundschaft

Es war mehr als ein Handschlag, mit dem sich die beiden Männer da im August 1948 am Achenpass begrüßten. Die Tegernseer Gebirgsschützen waren zur 50-Jahrfeier des Andreas-Hofer-Vereins in Schwaz eingeladen, und zum ersten Mal nach dem Krieg hob sich für sie der weißrote Schlagbaum. Die Grenzpolizei Tegernsee, das bayerische Landesgrenzpolizei-Kommissariat Kiefersfelden und insbesondere die Militärregierungen in Miesbach, Kufstein und Schwaz erlaubten die Einreise. Nicht nur die Grenzbegrüßung muss herzlich gewesen sein, auch auf Tiroler Boden wurden die Tegernseer herzlich empfangen. „Es war wie ein Wiedersehen von Geschwistern, die jahrelang getrennt waren“, heißt es in der Kompanie-Chronik (Die Tegernseer Gebirgsschützen, 2007, Band 1, S. 64).

Ein Jahr später, am 11. und 12. Juni 1949, trafen sich die ehemaligen Feinde zum ersten Mal nach Kriegsende nun als Freunde wieder in Rottach-Egern: Tiroler Schützen und bayerische Gebirgsschützen kamen zum „Tag des Alpenländischen Volkstums“, verbunden mit der Heimkehrer-Wallfahrt zur Gnadenmutter von Egern. 

Es war eine Großveranstaltung, die so manchen heutigen Event am Tegernsee in den Schatten gestellt haben dürfte. Rund 2000 Gebirgs- sowie sogenannte Antlaß-, Pranger- und Weihnachtsschützen des bayerischen Oberlandes sowie rund 350 Tiroler Schützen und Trachtengruppen trafen sich zu Musik, Gesang, Platteln, Tanzen und einem großen Festzug. Damit alles klappt, bat der damalige Hauptmann Sepp Brandmair die Bevölkerung um Mithilfe gebeten und darum, Quartiere zur Verfügung zu stellen, Straßen und Häuser zu schmücken und zu beflaggen und „Ordnung und Disziplin, Würde und Anstand“ zu halten. Der Volkstumstag wurde zum Erfolg, die Heimatzeitung, die damals unter dem Titel „Tegernseer Post, Hochland-Bote“ mit nur zwölf Seiten erschien, widmete dem Ereignis sogar eine Sonderseite.

Das war der Patronatstag in Benediktbeuern

Gebirgsschützen Tegernsee: 70 Jahre Freundschaft werden gewürdigt

„Die damalige Geste und Begegnung am Schlagbaum kann mit Fug und Recht als Vorreiter der heutigen Alpenregion der Gebirgsschützen bezeichnet werden“, findet der Tegernseer Hauptmann Florian Baier. Erst viele Jahre später, 1975, wurde sie in Innsbruck durch den Bund der Bayerischen Gebirgsschützen-Kompanien, den Bund der Tiroler Schützenkompanien sowie den Südtiroler Schützenbund ausgerufen. Insgesamt 447 Kompanien gehören diesem Bündnis an. Untereinander werden enge Freundschaften gepflegt – auch seitens der Tegernseer, die seit 1949 mit der 1. Andreas Hofer Schützenkompanie Schwaz verbandelt sind. „Wir treffen uns regelmäßig und rücken immer im Februar zum Jahrtag in Schwaz aus“, berichtet Baier. Im Oktober kommen die Tiroler dann zum Tegernsee.

Auch interessant: Der Waakirchner Löwe, Mahnmal und Meisterstück seiner Zeit

Das 70-jährige Doppeljubiläum – Aussöhnung zwischen Bayern und Tirol sowie Freundschaft beider Kompanien – feiern die Tegernseer und Schwazer nun mit einem gemeinsamen Festakt am Freitag, 20. September, am Grenzübergang Stuben. Wie damals werden sie sich die Hände reichen – Florian Baier für die Kompanie Tegernsee und Karl-Josef Schubert für die Kompanie Schwaz. „Wir werden den Handschlag am Originalschauplatz wiederholen und erneuern“, kündigt Baier an. 

Festakt der Gebirgsschützen: Neuer Handschlag und eine Andacht

Zahlreiche Persönlichkeiten werden das Geschen verfolgen: auf deutscher Seite Landeshauptmann Martin Haberfellner, die Bürgermeister Christian Köck und Josef Bierschneider sowie Beate Merk, Ex-CSU-Ministerin für EU-Angelegenheiten und regionale Beziehungen. Auf österreichischer Seite stehen der Tiroler Landeskommandant Fritz Tiefenthaler sowie die Bürgermeister Hans Lintner (Schwaz) und Karl Moser (Achenkirch) Spalier. Monsignore Walter Waldschütz aus Tegernsee wird eine Andacht halten, begleitet vom Schwazer Stadtpfarrer. Der Salutzug wird zum dreifachen Ehrensalut anlegen. Im Anschluss geht’s zurück zum Abendessen in die Gebirgsschützenhütte nach Enterrottach, wo auf die Freundschaft sicherlich mit der ein oder anderen Halben Bier angestoßen wird.

Waakirchner Gebirgsschütze unter Reichsbürgerverdacht

Ablauf des Festakts:

Wegen der Parkplatzknappheit in Stuben erfolgt die gemeinsame Anfahrt mit dem Bus. Treffpunkt um 17 Uhr an der Gebirgsschützenhütte, Abfahrt um 17.15 Uhr, weitere Abfahrtszeiten sind: 17.25 Uhr Rottach Rathaus, 17.30 Uhr Bushaltestelle Weissach, 17.35 Uhr Scharling, 17.40 Uhr Riedlerbrücke-Kreuth. Aufstellung zum Festakt um 18 Uhr, Beginn des Festakts um 18.30 Uhr. Die Kompanie rückt mit Trommlerzug und Musikkapelle aus und hofft auf zahlreiche Beteiligung.

gr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christoph von Preysing will Gemeinderat werden
Da schau her: Christoph von Preysing, allseits bekannt als Fischer vom Tegernsee, schillernder Gastronom und Unternehmer, will Wiesseer Gemeinderat werden. Wird‘s die …
Christoph von Preysing will Gemeinderat werden
Wilde Verfolgungsjagd am Tegernsee: Kreissparkassen-Chef schnappt Randalierer
Am Sonntagmorgen rastete ein Mann in der Tegernseer Filiale der Kreissparkasse völlig aus. Der Kreissparkassen-Chef kam zum Aufräumen - was danach geschah, ist filmreif.
Wilde Verfolgungsjagd am Tegernsee: Kreissparkassen-Chef schnappt Randalierer
Startklar für den Jubiläums-Fasching
Der Fasching 2020 am Tegernsee wird besonders narrisch: Die Seegeister Gmund feiern 140-jähriges Bestehen und rüsten sich für den Faschingszug am 23. Februar.
Startklar für den Jubiläums-Fasching
Johannes Hagn bereit für Wiederwahl
Die CSU Tegernsee ist für die Kommunalwahl 2020 gerüstet: Sie schickt Amtsinhaber Johannes Hagn erneut ins Rennen und hat eine „junge“ Liste aufgestellt.
Johannes Hagn bereit für Wiederwahl

Kommentare