+
Der Rettungshubschrauber Christoph Murnau war am Wallberg im Einsatz.

Bergwacht-Einsatz mit Hubschrauber

62-Jährige stürzt am Wallberg fast senkrecht ab

  • schließen

Eine 62-jährige Frau ist am Mittwoch am Wallberg fast senkrecht über die Felsen abgestürzt. Sie verletzte sich schwer. Die Bergwacht musste sie mit dem Hubschrauber retten.

Rottach-Egern - Mittwochmittag gegen 12.20 Uhr: In den Bergen am Tegernsee herrscht ideales Bergwetter, das auch eine 62-jährige Frau aus Wuppertal nutzt. Sie unternimmt eine Bergtour auf den Wallberg. Doch es passiert ein Unglück: Laut Bergwacht Rottach-Egern stürzt die Frau vom Wallberg-Gipfel südseitig über die Felsabbrüche fast senkrecht ab und bleibt schwerst verletzt liegen. 

Ihre beiden Begleiter können zu ihr absteigen, eine Zeugin setzt einen Notruf ab. Die Einsatzleiterin der Bergwacht Rottach-Egern alarmiert sofort einen Notarzthubschrauber mit Seilwinde. „Christoph Murnau“ nimmt an der Bergrettungswache in Rottach-Egern einen Flugretter der Bergwacht auf und setzt ihn, den Notarzt und den Notfallsanitäter des Hubschraubers an der Einsatzstelle ab. 

Gleichzeitig fahren zwei weitere Bergretter mit dem Bergrettungsfahrzeug zum Gipfelzustieg an der Hintermaureralm und steigen sofort zur Einsatzstelle auf. Dem Team gelingt es, die Patientin so weit zu stabilisieren, dass sie mit der Seilwinde vom Hubschraubers aufgenommen und in die Unfallklinik nach Murnau geflogen werden kann. Über den Zustand der Frau gibt es aktuell noch keine Angaben.

Die Bergretter aus Rottach steigen mit den Angehörigen der Verunglückten zum Bergrettungsfahrzeug ab und fahren zur Bergrettungswache nach Rottach, an der sich ein Kriseninterventionsteam um die Angehörigen kümmert. 

gr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tegernseer Grundschüler verschönern Bauzaun in der Nachbarschaft
Aus der Not eine Tugend machen. So dachte die Tegernseer Grundschule angesichts der Großbaustelle auf dem ehemaligen Krankenhaus-Areal. Die Schule startete ein …
Tegernseer Grundschüler verschönern Bauzaun in der Nachbarschaft
Das Jodbad ist endgültig weg - So soll das neue Hotel aussehen
Das einstige Jodschwefelbad in Bad Wiessee liegt in Schutt und Staub. Der Abbruch ist nahezu abgeschlossen. Doch wann geht es weiter? Bald, verspricht der Schweizer …
Das Jodbad ist endgültig weg - So soll das neue Hotel aussehen
Rauchentwicklung im zweiten Stock: Wiesseer Feuerwehr rückt aus
Zu einem potenziellen Wohnungsbrand ist die Feuerwehr am Freitagabend in die Münchner Straße in Bad Wiessee ausgerückt. Dahinter steckte etwas ganz anderes.
Rauchentwicklung im zweiten Stock: Wiesseer Feuerwehr rückt aus
Bürgerbewegung schlägt Kurztunnel als dritte Variante vor
„Der Ortstunnel ist die einzig wahre Lösung für Waakirchen.“ Davon ist die Bürgerbewegung zur Entlastung der B472 überzeugt. Jetzt brachte sie eine weitere Variante ins …
Bürgerbewegung schlägt Kurztunnel als dritte Variante vor

Kommentare