Den einwandfreien Zustand der Checkstation überprüften mittels VS-Gerät Michael Gebhardt (r.) und Thomas Estner vom Verband deutscher Polizeiberg- und Skiführer.  Foto: privat
+
Den einwandfreien Zustand der Checkstation überprüften mittels VS-Gerät Michael Gebhardt (r.) und Thomas Estner vom Verband deutscher Polizeiberg- und Skiführer.

Freerider können ihren „Piepser“ überprüfen

Am Wallberg: Checkstation steht ab sofort parat

  • Gabi Werner
    vonGabi Werner
    schließen

Der „Lawinenpiepser“ kann Leben retten. Aber funktioniert das Suchgerät überhaupt? Am Wallberg können Tourengeher ihre Geräte jetzt checken.

Rottach-Egern – Noch ist die Schneedecke in den Tegernseer Bergen recht dünn – wenn überhaupt vorhanden. Dennoch haben die zurückliegenden Wochenenden bereits gezeigt: Sobald möglich, drängt es die Skitourengeher in die Berge, derzeit hauptsächlich auf die Pisten der geschlossenen Skigebiete.

Checkstation für Verschüttetensuchgeräte aufgestellt

Um einen Beitrag für die Sicherheit der Tourengeher und Freerider zu leisten, hat der Verband deutscher Polizeiberg- und Skiführer am Wallberg – im Bereich der Bergstation – eine Checkstation für Verschüttetensuchgeräte (VS) aufgestellt und nun in Betrieb genommen. Künftig können hier Skifahrer und Snowboarder ihren „Piepser“ auf seine Funktionsfähigkeit überprüfen, ehe sie ihre Abfahrt starten. Es ist der erste Checkpoint dieser Art am Tegernsee überhaupt.

Die Idee entstand unabhängig von Corona

Die Idee dazu ist laut Michael Gebhardt, dem Vorsitzenden des Verbands, unabhängig von Corona entstanden. Die Initiative war dem Umstand geschuldet, dass seit Einstellung des normalen Skibetriebs am Wallberg immer mehr Tourengeher und Freerider das Gelände bevölkern. Gebhardt ist aber aufgrund des zu erwartenden Ansturms in Corona-Zeiten überzeugt: „Jetzt werden wohl noch mehr Leute die Checkstation nutzen.“

Unterstützt wurde der Aufbau von der Wallbergbahn GmbH und der Almgenossenschaft Rottach-Egern. Der Verband hofft, mit dieser Investition einen „präventiven Beitrag“ zu leisten.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare