+
Professor Joachim Martius  bei der Vernissage

Professor Joachim Martius stellt in Egerner Höfen aus

Faszinierende Fotos von Namibia

  • schließen

Rottach-Egern - Zwei Wochen lang war Professor Joachim Martius im Juni 2015 in Namibia zum Fotografieren unterwegs. Die Bilder zeigt er in den Egerner Höfen. 

Zwei Wochen lang war Professor Joachim Martius im Juni 2015 in Namibia unterwegs. Nicht zum Urlaubmachen, sondern zum Fotografieren. Mit einem Allradfahrzeug fuhr der Chefarzt für Gynäkologie und Geburtshilfe am Krankenhaus Agatharied durch das Land. Statt in Hotels übernachtete er in einsamen Lodges. 

„Größere Städte habe ich bewusst ausgelassen“, sagt der begeisterte Fotograf. Mitgebracht hat Martius viele Bilder von Landschaft, Tieren und Menschen. Seine 31 schönsten Namibia-Motive stellt er aktuell im Park-Hotel Egerner Höfe in Rottach-Egern aus. Bereits vor 40 Jahren war Martius im Rahmen seines Medizinstudiums in Namibia. „Es war also in gewisser Weise eine nostalgische Rückkehr“, erzählt er. Schon damals hatte ihn die einzigartige Landschaft fasziniert. Bis heute hat sich daran nichts verändert. „Gerade fürs Fotografieren ist das Licht dort unbeschreiblich schön“, erklärt Martius. Sogar die seltenen Wüstenelefanten bekam er vor die Linse. Eine weitere Entdeckung machte er bei der Nachbearbeitung seiner Bilder am heimischen Computer.

 Martius entfernte testweise die Farbe aus seinen Tieraufnahmen – das Ergebnis begeisterte ihn. „Die Elefanten und Giraffen erhalten dadurch eine viel stärkere Ausstrahlung“, erklärt er. Wer sich selbst davon ein Bild machen will, kann das noch bis zum 28. Februar in den Egerner Höfen in Rottach-Egern tun.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Mindestens sechs Jahre haben die 91 Schüler an der Realschule in Gmund verbracht. Mit dem Abschluss werden sie nun auf ihren weiteren Weg entlassen. Ein Abschied mit …
Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Die Orthopädische Klinik in Tegernsee soll wachsen. Doch bei den Planungen ist mit heftigem – auch juristischem – Gegenwind zu rechnen. Die Rentenversicherung wappnet …
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Der „Jedermann“ geht am Tegernsee in seine zweite Spielzeit. Die ist geprägt von der besseren Bühne und kleinen, auf den Zeitgeist zielenden Aktualisierungen in der …
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Gemeinde rät von Benutzung des Radwegs ab, den sie neu gebaut hat
Der Lückenradweg zwischen Finsterwald und Dürnbach sollte eigentlich für mehr Sicherheit sorgen. Doch Gmunder fürchten um ihr Leben und selbst im Gmunder Rathaus rät man …
Gemeinde rät von Benutzung des Radwegs ab, den sie neu gebaut hat

Kommentare