+
Ein Skibus wie dieser bringt die Wintersportler auch heuer vom Rottacher Ortszentrum bis zur Talstation Sutten. 

Angebot der Alpen Plus Partner bleibt

Sutten: Auch heuer gibt's den kostenlosen Skibus

  • schließen

Rottach-Egern - Im vergangenen Winter pendelte erstmals ein kostenloser Skibus vom Rottacher Ortszentrum zur Sutten. Das Angebot soll es auch heuer geben - man hofft aber auf noch mehr Resonanz.

Erst mit Verspätung ist im vergangenen Winter die Brettl-Saison im Skigebiet Spitzingsee-Tegernsee so richtig in Schwung gekommen. Mit Beginn der Wintersport-Saison haben die Alpen Plus Partner auch ein neues Angebot an den Start gebracht: einen kostenlosen Pendelbus zwischen Rottacher Ortszentrum und Talstation Sutten. Damit ist am Tegernsee ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen.

Den Skibus werde es auch heuer geben, erklärt Antonia Asenstorfer, Pressesprecherin des Skigebiets Spitzingsee-Tegernsee, auf Nachfrage der Tegernseer Zeitung. „Nach einem Jahr ist es noch zu früh, um Bilanz zu ziehen. Wir brauchen zumindest noch ein zweites Jahr“, sagt sie. Wünschenswert wäre allerdings, wenn die Hotels den Skibus bei ihren Gästen noch besser bewerben würden.

Rund 20 Haltestellen steuert der Bus auf seiner Route an – dreimal vormittags und dreimal nachmittags verkehrt er zwischen Rottach-Egern und Sutten. Darüber hinaus gibt es einen Pendelbus zwischen Parkplatz Mautstelle und Sutten-Talstation.

Dass die Skifahrer und Snowboarder die Busse nutzen, ist dringend geboten: Denn die Parkplätze an der Sutten-Talstation reichen an guten Tagen bei Weitem nicht aus. Und zusätzliche Stellplätze zu schaffen, sei problematisch, sagt Asenstorfer. Ein Grund ist, dass die Fläche teils auf FFH- und somit auf geschütztem Gebiet liege. „Wir haben da schon die verschiedensten Optionen geprüft.“

Allerdings dürfen sich die Wintersportler auf eine andere Neuerung freuen, die dem Komfort im Skigebiet dient. Beim Einstieg der Vierer-Sessel-Bahn an der Sutten wurde laut Asenstorfer ein Förderband eingebaut, das die Fahrgäste direkt zum Einstiegspunkt bringt. Der für manche problematische „Über-Eck-Einstieg“ fällt damit weg.

gab

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach zehn Monaten Bauzeit: Rottacher Bauhof wird eröffnet 
Es ist vollbracht: Nach gerade mal zehn Monaten Bauzeit wurde der Rottacher Bauhof eröffnet. Der neue Gebäudekomplex ist 2500 Quadratmeter groß.
Nach zehn Monaten Bauzeit: Rottacher Bauhof wird eröffnet 
Sturzbetrunkener 16-Jähriger schlägt Autoscheiben ein
Ein 16-Jähriger ist in der Nacht zum Sonntag sturzbetrunken durch Gmund gezogen. Dabei schlug er bei mehreren Autos die Seitenscheiben ein und trat alle Außenspiegel ab.
Sturzbetrunkener 16-Jähriger schlägt Autoscheiben ein
Unbekannter Autofahrer zerstört Schranke
Die Schranke an der Zufahrt zur Trifthütte in Kreuth/Bayerwald wurde durch ein unbekanntes Auto angefahren. Die Polizei sucht Zeugen, die den Zwischenfall beobachtet …
Unbekannter Autofahrer zerstört Schranke
Große Auszeichnung: Kreuth ist Bayerns viertes Bergsteigerdorf
Kreuth ist bald eine Gemeinde mit Siegel. Der Alpenverein verleiht dem Ort das Zertifikat „Bergsteigerdorf“. Die Ortsteile am Tegernsee-Ufer gehen allerdings leer aus.
Große Auszeichnung: Kreuth ist Bayerns viertes Bergsteigerdorf

Kommentare