1. Startseite
  2. Lokales
  3. Tegernsee
  4. Rottach-Egern

Hochwasserschutz: Bäume fallen an der Rottach

Erstellt:

Von: Christina Jachert-Maier

Kommentare

null
Je nach Witterung dauern die Arbeiten etwa drei Wochen. © tp/Archiv

Rottach-Egern - Und wieder müssen für den Hochwasserschutz Bäume fallen: Wie das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim mitteilt, werden seit dieser Woche die Arbeiten an der Rottach fortgesetzt.

Die Uferverbauung zwischen Tuften- und Felizer-Brücke ist stark beschädigt und wird nun wieder instand gesetzt. Um die Böschungen sichern zu können, sei es nötig, an beiden Seiten des Ufers Sträucher zu beseitigen und auch Bäume zu fällen, erklärt das Wasserwirtschaftsamt. Je nach Witterung dauern die Arbeiten etwa drei Wochen. In dieser Zeit sind die Uferwege gesperrt. Das Wasserwirtschaftsamt bittet darum, die Absperrungen zu beachten.

Wenn alle Fällarbeiten erledigt sind, setzt das Amt die Bauarbeiten im Bett der Rottach fort. Es gilt, die Sohle und die Böschung zu sichern. Dafür ist eine Bauzeit von etwa fünf Monaten eingeplant. Die Fällarbeiten waren in der Vergangenheit immer wieder Anlass zu Kritik gewesen. Vor diesem Hintergrund betont das Amt, es sei nach dem Wasserrecht dazu verpflichtet, Unterhaltsarbeiten durchzuführen. Das Hochwasser im Juni 2013 habe die alten Ufersicherungen und Verbauungen stark in Mitleidenschaft gezogen.

Auch interessant

Kommentare