+
Eine Verschönerungskur erhält derzeit das Bachmair am See in Rottach-Egern. Am 1. Mai soll das Hotel, einst erste Adresse in Rottach-Egern, wieder eröffnen.

Einstiges Nobelhotel eröffnet am 1. Mai mit 60 Zimmern

Sechs Monate war es zu: Ex-Luxushotel am Tegernsee meldet sich zurück

  • schließen

Über die Zukunft des Bachmair am See wurde zuletzt viel spekuliert. Jetzt meldet sich das einstige Nobelhotel zurück: Am 1. Mai möchte es wieder öffnen. Während der Winterpause ist offenbar einiges passiert.

Rottach-Egern – Als das Hotel Bachmair am See in Rottach-Egern Anfang November vergangenen Jahres seine Pforten schloss, war noch unklar, wo die Reise hingehen würde. Mancher zweifelte daran, dass das einstige Nobelhotel an der Seestraße überhaupt wieder aufmacht. Doch jetzt ist klar: Zum Stichtag 1. Mai möchte die Eigentümerfamilie Rauh-Bachmair in ihrem Traditionshaus wieder Gäste empfangen. Allerdings wird vorläufig nur ein Teil des riesigen Komplexes geöffnet. Die Geschäftsleitung zeigt sich optimistisch: „Unsere Zimmer und Suiten sind für die gesamte Sommersaison bereits jetzt gut gebucht“, ließ sie auf Nachfrage der Tegernseer Zeitung verlauten.

Dass das Bachmair seine Glanzzeiten längst hinter sich hat, ist kein Geheimnis. Auch der Brandschutz machte zuletzt Ärger, wie das Landratsamt Miesbach noch einmal bestätigt. Für einen Teil des Gebäudes wurde laut Behörden-Sprecher Birger Nemitz sogar eine Nutzungsuntersagung ausgesprochen. In der Folge beschlossen die Eigentümerinnen – neben Karin Rauh-Bachmair sind das die beiden Töchter Maximiliane Rauh und Sabine Herrmann –, das Hotel den Winter über zu schließen, um die Anlage in Sachen Brandschutz auf den neuesten Stand zu bringen. „Dabei ging es nicht nur um bauliche Aspekte wie Flucht- und Rettungswege, sondern auch um technische Systeme wie Branderkennungs- und Brandmeldeanlagen“, heißt es in einer Presseinformation des Hotels.

Zeitgleich habe man das Haus einer „Verjüngungskur“ unterzogen. So wurden laut Geschäftsleitung viele hundert Quadratmeter Wände frisch gestrichen, Hunderte Sofas und Stühle neu bezogen und Armaturen in den Badezimmern erneuert. „Auch die Küche des bewährten Küchenchefs Daniel Wolter wurde neu ausgestattet“, so die Geschäftsführung.

Zum 1. Mai will die Familie Rauh-Bachmair nun zunächst die dem See zugewandten Gebäudeteile – nämlich Haupthaus, Maxbau, Neubau sowie das Gartenhaus – wieder aufmachen. 60 Zimmer, darunter zwei 80 Quadratmeter große Suiten oberhalb des Panoramarestaurants, werden den Gästen dann in einem ersten Schritt zur Verfügung stehen. In den anderen Gebäudeteilen werde unterdessen noch gearbeitet, heißt es auf Nachfrage. Weitere Zimmer sollen folgen. Zum Vergleich: Während der Blütezeit des Hotels verfügte allein das Gebäude an der Seestraße über 520 Betten. Insgesamt reicht die Geschichte des Hotels bis ins Jahr 1826 zurück. Vor allem zwischen den 70er- und 90er-Jahren verkehrten hier zahlreiche Promis und Show-Größen.

Zuletzt aber war viel spekuliert worden über die Zukunft des Bachmairs. Kurz nach der Schließung war bekannt geworden, dass das Hotel zahlreiche Mitarbeiter entlassen hat. Einige klagten vor dem Arbeitsgericht. Was das Thema Personal angeht, erklärte die Geschäftsleitung nun lediglich: Dem Personal würden sowohl langjährige Mitarbeiter als auch Neuzugänge angehören.

gab

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heftiger Auffahrunfall auf B318: Drei Autos werden aufeinander geschoben
Zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen kam es am Freitagmittag auf der B318 Richtung Tegernseer Tal. Zwei Beteiligte wurden dabei leicht verletzt. 
Heftiger Auffahrunfall auf B318: Drei Autos werden aufeinander geschoben
Unfall im Stau zum Tegernsee
Er war auf dem Weg ins Tegernseer Tal. Doch der Ausflug endete für einen Kirchheimer (71) an der Kapler Alm.
Unfall im Stau zum Tegernsee
Hartl (FW) schafft neben Löwis (CSU) erstmals Sprung in Bezirkstag
Der Landkreis ist künftig mit drei Kommunalpolitikern aus drei verschiedenen Parteien im Bezirkstag vertreten. Neben einer alten Bekannten von den Grünen kommen zwei …
Hartl (FW) schafft neben Löwis (CSU) erstmals Sprung in Bezirkstag
„Wo samma denn?“ Die Heimat jenseits der Klischees
Sechs junge Kreative aus dem Tegernseer Tal enthüllen am Wochenende im Rottacher Seeforum ihre Heimat aus 70 überraschenden und wilden Perspektiven. In Fotoarbeiten und …
„Wo samma denn?“ Die Heimat jenseits der Klischees

Kommentare