+
Zahlreiche Badegäste tummelten sich im Sommer 2018 in den Becken des Rottacher Warmbads. Einen neuen Besucherrekord gab es allerdings nicht.

Bürgermeister präsentiert Besucher-Statistik

Trotz Jahrhundertsommer: Kein neuer Besucherrekord im Rottacher Warmbad

  • Christina Jachert-Maier
    vonChristina Jachert-Maier
    schließen

Das Jahr 2018 bescherte auch dem Tegernseer Tal einen Jahrhundertsommer. Im Rottacher See- und Warmbad sorgte der allerdings - entgegen mancher Erwartung - keineswegs für einen neuen Besucherrekord.  

Rottach-Egern – Ein „bäriges Angebot“ sei das Warmbad, vor allem für Familien, meinte Rottachs Bürgermeister Christian Köck (CSU) jetzt im Gemeinderat. Dort präsentierte er eine Dreijahres-Statistik der Besucherzahlen. Das absolute Rekordjahr war übrigens 2015: Damals kamen 80.325 Besucher. 2016 waren es 65.754, 2017 insgesamt 67.606 Gäste. Heuer wurden 76.543 Besucher gezählt. Ein Zuwachs, aber kein neuer Rekord.

Auch interessant: Im ganzen Tal: Eine Eintrittskarte für alle Bäder - die gesamten Ferien

„Es war ja immer vom Jahrhundertsommer die Rede“, meinte Köck. Der habe allerdings dafür gesorgt, dass auch der See sehr viel wärmer war als gewohnt. Für viele mag dies ein Grund gewesen sein, lieber in den See als in die Pools zu springen.

Lesen Sie hier: Warmbad-Saison 2015: So viele Besucher wie noch nie

Das Bad soll aber auch noch attraktiver gemacht werden. Der Gemeinderat hat sich schon mehrfach mit Zukunftskonzepten für den Bereich im und um das Warmbad befasst. In seiner zweiten Legislaturperiode werde er da „noch mal ranmüssen“, meinte Köck, der 2020 wieder für das Amt des Bürgermeisters kandidieren will. Angesichts der laufenden Großprojekte könne die Gemeinde das Warmbad nicht gleich anpacken. Eine Investition ins Warmbad tätigt die Gemeinde aber heuer noch: Für 52.500 Euro werden zwei neue Heizverteiler angeschafft.

jm

Auch interessant

Kommentare