+
Blick vom Wallberg - bei Sonnenaufgang.

Interview mit Wallbergbahn-Geschäftsführer Peter Lorenz

Rodelbahn gesperrt: Warum die Saison am Wallberg bisher trotzdem gut läuft

  • schließen

Rodelfans müssen am Wallberg weiter darauf warten, bis die Naturrodelbahn wieder öffnet. Warum die Saison trotzdem gar nicht so schlecht läuft, erklärt Wallbergbahn-Geschäftsführer Peter Lorenz.

Wallbergbahn-Geschäftsführer Peter Lorenz

Rottach-Egern Des einen Freud’, des anderes Leid’. So lässt sich der Winter am Wallberg wohl am besten beschreiben. Während am Wochenende Sonnenschein über dem Nebel im Tal und auch am Montag prächtiges Wetter viele Ausflügler auf den Berg lockte, so müssen Rodler weiter warten, bis sie die 6,5 Kilometer lange Naturrodelbahn wieder benutzen können. Frau Holle macht Pause, doch Wallbergbahn-Geschäftsführer Peter Lorenz ist gar nicht so unzufrieden mit der aktuellen Lage, wie sich im Interview herausgestellt hat.

-Herr Lorenz, war die Rodelbahn heuer überhaupt schon in Betrieb?

Und wie! Von Mitte Dezember bis 7. Januar konnte sie von Rodelfans befahren werden.

-Aber jetzt ist sie offiziell gesperrt, so steht’s auf der Homepage.

Im oberen Teil würde theoretisch noch was gehen, auch wenn’s eisig ist, aber weiter unten geht nichts mehr. Da hat es einfach zu viel geregnet, der Schnee dort ist weg.

-Wie viel Schnee müsste denn fallen, bis die Rodelbahn wieder zu befahren ist?

20 bis 30 Zentimeter Schnee bräuchten wie auf alle Fälle, erst dann könnten wir die Strecke wieder präparieren. Das machen wir ja dann jede Nacht, wenn die Rodelbahn zwischen 17 Uhr abends und 9 Uhr morgens gesperrt ist.

-Auch ohne Rodler kommen jedoch jede Menge Leute auf den Wallberg, oder?

Die Saison war bisher trotzdem gut. Dass wir in den Weihnachtsferien genug Schnee hatten, war natürlich ideal. An guten Tagen, wenn genug Schnee liegt und die Rodelbahn in Betrieb ist, dann machen die Rodler den größten Teil der Gäste aus. Etwa 1000 bis 1500 Gäste waren da zuletzt mit dem Schlitten täglich unterwegs. Jetzt kommen die Gäste, um die wirklich grandiose Sicht zu genießen, denn man sieht vom Wallberg überall hin – hinunter auf den See und hinein in die Berge. Viele leihen sich gerne einen Liegestuhl und legen sich in die Sonne.

-... und unten auf dem Parkplatz läuft der Verkehr dann in geordneten Bahnen.

Wissen Sie, an guten Wintertagen, wenn viel Schnee liegt, dann können Sie hinfahren, wo Sie wollen, da sind dann alle Parkplätze überfüllt, nicht nur unserer.

-Jetzt hoffen Sie auf die Faschingsferien?

Ja, ausreichend Schnee zu Fasching wäre toll. Dann könnten auch die Rodler nochmal so richtig auf ihre Kosten kommen.

gr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eineinhalb Jahre nach der Explosion: BRK nimmt neue Fahrzeuge in Betrieb
Eineinhalb Jahre nach der Explosion im Wiesseer Rettungszentrum konnte das BRK jetzt zwei neue Fahrzeuge in Betrieb nehmen. Einmal mehr wurde deutlich: Die Unterstützung …
Eineinhalb Jahre nach der Explosion: BRK nimmt neue Fahrzeuge in Betrieb
Tegernsee Lauf: Startschuss für Tausende Teilnehmer
Der Tegernsee Lauf ist in vollem Gange. Rund 5000 Teilnehmer haben sich am Sonntagvormittag bei grauem, nass-kaltem Wetter auf die Strecken begeben.
Tegernsee Lauf: Startschuss für Tausende Teilnehmer
Hochwertiges E-Mountainbike in Kreuth gestohlen
Da wusste der Dieb offenbar genau, was er tat: In Kreuth wurde am Freitagabend ein hochwertiges Elektro-Mountainbike der Marke Trek gestohlen. Das Fahrrad hat einen Wert …
Hochwertiges E-Mountainbike in Kreuth gestohlen
Skoda-Fahrer (18) prallt in Kreuth gegen Baum: Drei Verletzte
Einen schweren Verkehrsunfall hat in der Nacht zum Sonntag ein 18-jähriger Waakirchner auf der B 307 in Kreuth verursacht. Alle Fahrzeuginsassen - der junge Fahrer und …
Skoda-Fahrer (18) prallt in Kreuth gegen Baum: Drei Verletzte

Kommentare