Waakirchner (14) und Kreuhter (15) helfen sofort

Kreuther (80) stürzt vom Rad - schwerste Kopfverletzungen

Rottach-Egern - Ein Kreuther (80) wollte zwei Burschen die Fische im Wiesengraben zeigen. Doch beim Absteigen stürzte er schwer. Die Burschen reagierten genau richtig.

Die Polizei Bad Wiessee berichtet: 

Am 08.09.16 gegen 12:10 Uhr ereignete sich in der Pförner Gasse in Kreuth ein folgenschwerer Fahrradunfall. Ein 80-jähriger Kreuther, der mit seinem Fahrrad unterwegs war, wollte auf Höhe einer kleinen Brücke zwei dort anwesenden Jugendlichen, einem 15-jährigen Kreuther und dessen Freund, einem 14-jährigen Waakirchner, Fische in dem dortigen kleinen Bach (Wiesengraben) zeigen. 

Als er dazu von seinem Fahrrad steigen wollte verlor er das Gleichgewicht und stürzte zu Boden. Durch das sofortige Tätigwerden der beiden Jugendlichen, die sofort den Rettungsdienst und einen 25-jährigen Nachbarn, der bei der Wasserwacht tätig ist, verständigten, wurde dem Verunfallten schnellstmöglich Hilfe geleistet. Der Kreuther wurde mit schwersten Kopfverletzungen ins Unfallklinikum Murnau geflogen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volksfest: Rosenheimer Gastronom macht‘s wieder
Ein Selbstläufer ist das Gmunder Volksfest längst nicht mehr. Schon öfter stand die Veranstaltung auf der Kippe – doch nun ist klar: Auch 2017 wird es das Volksfest …
Volksfest: Rosenheimer Gastronom macht‘s wieder
Hier ist in den Faschingsferien noch Skifahren möglich
Die Faschingsferien sind da. Die Schüler haben frei, viele andere auch. Und was macht der Schnee? Ist Skifahren und Langlaufen noch möglich im Landkreis? Wir haben eine …
Hier ist in den Faschingsferien noch Skifahren möglich
Einbruch am helllichten Tag
Am Leeberg in Tegernsee haben sich Einbrecher herumgetrieben: Am Mittwoch schlugen Unbekannte bei einer 75-Jährigen zu – am helllichten Tag. Die Polizei sucht Zeugen.
Einbruch am helllichten Tag
Der Buzi-Maler
Emil Kneiß ist heute fast vergessen. Nur am Tegernsee nicht: Dort ist er der „Buzi-Maler“.
Der Buzi-Maler

Kommentare