1. Startseite
  2. Lokales
  3. Tegernsee
  4. Rottach-Egern

Noch mehr Luxus am Tegernsee: Beliebtes Hotel bekommt neuen Spa-Bereich - Gemeinde stimmt Bauplan zu

Erstellt:

Von: Christina Jachert-Maier

Kommentare

Das Hotel Überfahrt in Rottach-Egern will in seinen Spa-Bereich investieren.
Das Hotel Überfahrt in Rottach-Egern will in seinen Spa-Bereich investieren. © Thomas Plettenberg

Das Hotel „Überfahrt“ in Rottach-Egern will seinen Spa-Bereich um ein neues Außen-Schwimmbecken erweitern. Der Gemeinderat stimmte der Änderung des Bebauungsplans zu.

Rottach-Egern – Die Jost-Hurler-Gruppe als Inhaber des Fünf-Sterne-Hotels „Überfahrt“ in Rottach-Egern will in den Spa-Bereich der Luxusherberge investieren. Dies wohl auch mit Blick auf die Konkurrenz in der Nachbarschaft: Bestehende Hotels wie das Bachmair Weissach und geplante wie das Strüngmann-Hotel in Bad Wiessee bieten Wohlfühloasen auf höchstem Niveau.

Luxushotel „Überfahrt“ am Tegernsee: Nebengebäude und Schwimmbecken statt Grünfläche

Der Rottacher Gemeinderat gab bei seiner Sitzung grünes Licht für eine Änderung des Bebauungsplans. Vorgesehen sind der Bau eines Nebengebäudes – 25 Meter lang, sieben Meter breit, Wandhöhe 3,50 Meter – und eines Schwimmbeckens, 25 auf 10 Meter. Bis jetzt ist dieser Bereich als gärtnerische Grünfläche festgeschrieben.

(Unser Tegernsee-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.)

Luxushotel „Überfahrt“: Schaffung zusätzlicher Zimmer in Tegernsee-Hotel nicht geplant

Wie die Pläne im Detail aussehen, ist offen. Ein Bauantrag liegt noch nicht vor. Man stehe derzeit erst am Anfang der Überlegungen, erklärt Überfahrt-Geschäftsführer Vincent Ludwig auf Anfrage. Gedacht sei an Neuerungen im Bereich Spa und Pool, nicht an die Schaffung zusätzlicher Zimmer. Betrieben wird das Hotel von der Althoff Hotel Collection. International bekannt ist es vor allem durch seine Drei-Sterne-Gastronomie.

Aus ortsplanerischer Sicht bestünden keine Bedenken gegen die Bebauungsplan-Änderung, erklärte Bürgermeister Christian Köck. Die festgeschriebene Fremdenverkehrsnutzung werde durch das Vorhaben noch gefestigt. Der Bauwerber habe zudem zugesagt, so Köck, die Nachbarn in den Planungs- und Genehmigungsprozess vollständig einzubinden: „Das ist mir wichtig.“

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Miesbach und der Tegernsee-Region finden Sie auf Merkur.de/Tegernsee.

Auch interessant

Kommentare