Hund und Katze
+
In einem Privathaushalt im Landkreis Miesbach wurden 123 Katzen und Hunde entdeckt - völlig verwahrlost.

Behörden ermitteln

„Katastrophaler Zustand“: Tierschützer retten 123 Katzen und Hunde aus Haushalt - Heime in ganz Bayern helfen

  • Gerti Reichl
    VonGerti Reichl
    schließen

Es müssen grausige Zustände gewesen sein: 123 Katzen und Hunde haben das Veterinäramt Miesbach und der Tierschutzverein Tegernseer Tal aus einem privaten Besitz in Beschlag genommen.

Landkreis – Es müssen grausige Zustände geherrscht haben. Zustände, die offenbar zu mehreren anonymen Anzeigen im Veterinäramt Miesbach und beim Tierschutzverein Tegernseer Tal, der einzigen Tierschutzorganisation im Landkreis Miesbach, geführt haben.

Landkreis Miesbach: Hunde und Katzen aus Verwahrlosung gerettet

Jetzt haben die Behörden diesen Zuständen ein Ende bereitet. Wie das Landratsamt Miesbach auf Nachfrage bestätigt, wurden 123 Katzen und Hunde aus einem privaten Besitz in Beschlag genommen. Laut Sprecherin Sophie Stadler war das Veterinäramt an der Aktion beteiligt. „Die Tiere waren teilweise in einem schlechten Zustand, sowohl medizinisch, als auch, was die artgerechte Haltung betrifft“, teilt Stadler mit. Wo sich das Anwesen befindet, dazu dürfe das Landratsamt keine Angaben machen. Die Sprecherin verweist auf die noch andauernden Ermittlungen.

Johanna Ecker-Schotte, Vorsitzende des Tierschutzvereins Tegernseer Tal, bestätigt den Zugriff. Sie war an der Aktion beteiligt und berichtet nur so viel: „Die Tiere waren wirklich in einem katastrophalen Zustand, sowohl medizinisch, als auch psychisch.“ Sie sei heilfroh, dass die Aktion nun habe stattfinden können. „Wir freuen uns, dass die Tiere gerettet wurden.“

123 Katzen und Hunde gerettet: Tierheime in ganz Bayern nehmen sie auf

Das Landratsamt Miesbach berichtet, dass die Tiere durch eine großartige Zusammenarbeit mit dem Tierschutzverein Tegernseer Tal nach einer tierärztlichen Untersuchung in Tierheime in ganz Bayern verbracht wurden. Diese platzen wegen der Corona-Pandemie und vielen unüberlegt angeschafften Haustieren ohnehin schon aus den Nähten.

Gegen den Halter der Tiere wird nun ermittelt. „Im nächsten Schritt werden nun mehrere Ordnungswidrigkeiten und Straftaten geprüft“, so die Landratsamts-Sprecherin. „Die Ermittlungsbehörden sind beteiligt.“ Weitere Angaben könnten aufgrund der andauernden Ermittlungen noch nicht gemacht werden.

Tegernsee-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Tegernsee-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Tegernsee – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare