+
Dieser Mercedes CLK wurde in Rottach-Egern beschädigt. Am Tatort wurden aber auch Spuren des tschechischen Renaults gefunden.

Inzwischen 15.000 Euro Schaden

Nach teurer Unfallflucht in Rottach: Polizei fasst Fahrer

Rottach-Egern - In der Nacht auf Dienstag rammte ein unbekannter zwei teure Autos in Rottach-Egern und verursachte einen hohen Schaden. Jetzt hat die Polizei einen Verdächtigen gefasst.

Die Polizei Bad Wiessee berichtet: Der Verkehrsunfall in der Nacht des 20.09. in Rottach-Egern, Fürstenstraße, bei dem ein bis dato unbekannter Pkw zwei hintereinander geparkte Fahrzeuge stark beschädigte, dabei einen Sachschaden von ca. 15.000,- Euro verursachte und anschließend flüchtete, konnte nun geklärt werden.

Durch Ermittlungen der Polizei und Hinweise aus der Bevölkerung konnte das Fahrzeug in Kreuth aufgefunden werden. Der an der rechten Seite beschädigte Pkw, ein Renault mit einer tschechischen Zulassung, wies das passende Schadensbild auf. Auch an der Unfallstelle konnten Spiegelteile eines Renault aufgefunden werden. Der Rest davon lag dann im ermittelten Fahrzeug des Unfallverursachers. Der Fahrer gab die Tat gegenüber der Polizei zu.

Bereits am Nachmittag hatte jedoch auch der Fahrer des Renault einen Rechtsanwalt beauftragt die Polizeiinspektion Bad Wiessee zu verständigen. Dieser teilte den Polizeibeamten dann mit, dass sich sein Mandant stellen möchte. Angaben zum Fahrer oder dem Fahrzeug wurden zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht gemacht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Wie ein Sprungturm“: Stadt fordert Mauer-Rückbau
An der Neureuthstraße hat ein Hauseigentümer eine 2,60 Meter hohe Stützmauer errichtet. Zu hoch, findet der Tegernseer Bauausschuss und verlangt einen Rückbau. 
„Wie ein Sprungturm“: Stadt fordert Mauer-Rückbau
Aufzug am Tegernseer Gymnasium: Projekt seit zwei Jahren geplant 
Ein Klassenzimmer fällt weg, dafür kommen bald alle ohne Probleme in den Barocksaal des Tegernseer Gymnasiums.  Behindertenbeauftragter Anton Grafwallner hatte den …
Aufzug am Tegernseer Gymnasium: Projekt seit zwei Jahren geplant 
Vermögensverwalter drohen drei Jahre Haft
Der Prozess gegen den 55-jährigen Chef einer Vermögensverwaltung aus Tegernsee hat begonnen. Es geht um einen Schaden in Höhe von fast zwei Millionen Euro. 
Vermögensverwalter drohen drei Jahre Haft
Aus Versehen: Mutter sperrt halbjähriges Kind im Auto ein
Ein halbjähriges Kind musste die Feuerwehr am Montag in der Rottach-Egerner Wallbergstraße aus einem Auto befreien. Der Grund: Das Auto hatte sich selbstständig …
Aus Versehen: Mutter sperrt halbjähriges Kind im Auto ein

Kommentare