Das Halteverbot gilt entlang der Zufahrtsstraße. Die Gemeinde hat nun zusätzliche Schilder aufgestellt.  Foto: tp
+
Das Halteverbot gilt entlang der Zufahrtsstraße. Die Gemeinde hat nun zusätzliche Schilder aufgestellt.

Auch Müllproblem sorgt für Ärger

Halteverbot an der Wallbergstraße: Neue Schilder gegen das Park-Chaos

Um dem Park-Chaos an der Wallbergstraße Herr zu werden, hat die Gemeinde Rottach-Egern zusätzliche Halteverbots-Schilder aufgestellt. Doch es gibt noch ein weiteres Problem.

Rottach-Egern – Zusätzliche Halteverbots-Schilder machen deutlich, was eigentlich schon seit 2003 gilt: Parken an der Wallbergstraße ist nur in einigen Abschnitten erlaubt. Vor Corona gab’s an der Zufahrt zum Parkplatz an der Talstation der Bergbahn auch kaum Probleme mit Falschparkern. „Da sind höchstens mal am Wochenende ein paar Auto gestanden“, erinnert sich Christine Obermüller vom Rottacher Bauamt. Doch die Pandemie hat die Situation verschärft.

Wallbergbahn-Parkplatz ist gebührenpflichtig

So verlangt die Brauneck- und Wallbergbahnen GmbH inzwischen Parkgebühren: Eine Reaktion auf den Umstand, dass in Zeiten von Corona nicht die Kundschaft dort ihre Fahrzeuge abstellt, sondern Scharen von Ausflüglern, die sich zu Fuß, mit dem Mountainbike, Tourenskiern oder dem Rodel auf den Weg machen. Das verleitete viele, ihre Autos längs der Zufahrt abzustellen. Dass oben am Bus-Wendehammer ein Halteverbotsschild für die Wallbergstraße stand, wurde gern übersehen. In der Folge waren die Rettungswege zugeparkt. „Wir konnten die Fahrbahn auch nicht ordentlich streuen“, berichtet Obermüller.

Massives Müllproblem

Die Gemeinde entschloss sich, zusätzliche Halteverbotsschilder aufzustellen. Seit sie stehen, habe sich die Parksituation entspannt, meint Obermüller. Geblieben ist ein massives Müllproblem. „Es ist sehr schade, dass die Leute einfach Unrat liegen lassen“, erklärt Obermüller. Teils würden Kisten voller Restmüll einfach in der Landschaft abgestellt.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare