+
Der Name ist Programm: Beni Hafner alias Da Oimara mit einem „Bierle in da Sun“. So hat er sein erstes Album genannt.

Da Oimara Beni Hafner aus Rottach-Egern legt sein erstes Album vor

Prost aufs junge Lebensgefühl am Tegernsee - Konzert heute in Tölz

  • schließen

Mit seiner ersten CD „Bierle in da Sun“ überrascht Da Oimara seine Fans: Beni Hafner, den man bisher als jungen Liedermacher mit charismatischer Stimme kennt, setzt auf Band, Background-Sänger und eine souveräne Mischung.

Rottach-Egern – Man kann eigentlich kaum anders, als Hafners Erstling bei heruntergelassenen Autofenstern richtig aufzudrehen. Selten, dass eine CD vom ersten Song an eine so gute Laune verbreitet. Und das obwohl dieses erste Lied „Da Karn is hi“ eine eher missliche, wenn nicht gar prekäre Situation, nämlich eine nächtliche Autopanne in der „Prärie“ bei leerem Handy-Akku, zum Gegenstand hat. Aber genau das ist die Gabe des Oimaras: aus unglücklichen Situationen tolle Songs, also aus Zitronen Limonade machen.

Wenn man wie Hafner als Normalo im überprivilegierten Tegernseer Tal aufwächst, kann einen schon einmal der Eindruck des eigenen Underdog-Status’ beschleichen. Davon zeugen zwar seine Songs „Lago die Bonzo“, „Rastaman“, „Lederhosn“ und „Hiatabua“. Gleichzeitig pulsiert in ihnen dieses hiesige, junge Lebensgefühl, voller Optimismus, Dankbarkeit und Liebe zur einzigartigen Heimat.

Lesen Sie auch: Newcomer vom Tegernsee - Oimara im Interview über seinen Erfolg

Dazu passte bisher das Image des einsamen Wolfs gut, der mehrmals im Tal – und hier entweder oben auf der elterlichen Hafner-Alm oder im Seeforum – ein bisserl verloren mit seiner Klampfe auf seinem Barhocker konzertierte. So machte Hafner sich und seine einprägsame Stimme bekannt. Nochmal besser allerdings passt dazu der neue, fette Sound durch Band und Chor: Wolfi Rainer (Drums/Percussion), Bernhard Lackner (E-Bass), Andi Brunner (Hammond) und Manuel Lopez (E-Gitarre), Bimey Obereit und Judit Pixner (beide Chor), Sebastian Höglauer (Flügelhorn), Stefan Huber (Tuba), Hubsi Trenkawalter und Roland Trainer (beide Akkordeon). Souverän produziert von René Prasky vom Rottacher Label Bogner Records geben sie den Oimara-Kompositionen Volumen und Vielfalt.

„Rastaman“ kommt im bayerischen Reggae-Gwand daher, „Schnucki-Putzi“ als Blues, andere Songs wie Beatmusik aus den 70ern oder einfach gscheit rockig. Alle 15 Songs zeugen von einem intuitiven Zugang zur Musik, von veritablem Know-how der Genres und einer Riesenportion Humor (zum Beispiel „Oa Chines mitm Kontrabass“). Balladig als Liebeslieder kommen die wunderbaren Oden an seine „Lederhosn“ und das „Bierle in da Sun“ daher. Letzteres hat der CD auch ihren Namen gegeben; die „Lederhosn“ erobern gerade das Radio. Beide Songs verkörpern das bayerische Lebensgefühl in ganz besonders feinfühliger Weise und haben allein schon deshalb das Potenzial zum Mitsing-Hit.

Was neben der musikalischen Vielfarbigkeit beeindruckt, ist die Poesie der bairischen Sprache. Obwohl stellenweise eindeutig zweideutig, kitzelt Hafner sie hingebungsvoll und fast wortakrobatisch heraus, leitet sie über ins Jodeln oder ins jazzige Scat. Ein klasse Album, dem ein liebevoll-kaleidoskopisches, lifestyliges Booklet mit den Songtexten und fotografischen Tegernsee-Ansichten und ein „In da Sun?“-Bierfuizl beiliegen. Ein Gesamtpaket für den echten hiesigen Lebensgenuss. 

Konzert und CD

Live stellt Da Oimara sein Album „Bierle in da Sun“ am Freitag, 13. April 2018, in Bad Tölz vor. Mit der Miesbacher Band Föhnsturm und seiner Oimara Bänd feiert er seine CD-Release-Party im Groovy Sue (Demmeljochstraße 42). Beginn ist um 21 Uhr (Einlass 20 Uhr). Der Eintritt kostet 15 Euro. Das Album kann auch bei ihm direkt via Facebook bestellt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bastenhaus-Kosten: Landkreis wartet auf Regierungsentscheidung
Der Umbau des Bastenhauses zum Flüchtlingsheim lässt weiter auf sich warten. Der Landkreis wartet noch immer auf grünes Licht von der Regierung.
Bastenhaus-Kosten: Landkreis wartet auf Regierungsentscheidung
Münchnerin knackt Jackpot und gewinnt 313.000 Euro
So ein Glück: Eine Münchnerin hat in der Spielbank Bad Wiessee den Bayern-Jackpot geknackt.
Münchnerin knackt Jackpot und gewinnt 313.000 Euro
Regional, saisonal und vielfältig: Neuer Küchendirektor im Bachmair Weissach
Franz-Josef Unterlechner (33) ist der neue Küchendirektor im Bachmair Weissach. Der Spitzenkoch hält viel von einer klaren Linie mit Feinsinn und möchte regional, …
Regional, saisonal und vielfältig: Neuer Küchendirektor im Bachmair Weissach
Grünes Wasserl: Landratsamt spricht Klartext vor Ort
Die Baumaßnahmen am Grünen Wasserl sorgen weiter für Diskussionsstoff. Jetzt erläutert das Landratsamt die Vorhaben vor Ort und lädt Tal-Bürgermeister und Medien ein.
Grünes Wasserl: Landratsamt spricht Klartext vor Ort

Kommentare