+
In seinem Element: Martin Goldhofer sitzt in seiner Werkstatt und schnitzt eines seiner berühmten Eier. Vor ihm auf dem Tisch liegen die Kunstwerke in verschiedenen Produktionsphasen.

Martin Goldhofer und seine besonderen Ostereier

Der Holz-Zauberer aus der Wolfsgrub

  • schließen

Rottach-Egern - Martin Goldhofer aus Rottach-Egern drechselt und schnitzt filigrane Ostereier. Die Technik hat er sich selbst beigebracht - und macht damit sogar Innungs-Chefs neidisch.

Es schaut so einfach aus, wenn Martin Goldhofer an der Drechselmaschine in seiner kleinen Werkstatt hinter dem Rottacher Gästehaus steht. Das rohe Holzscheit von der Zirbelkiefer dreht sich rasend schnell, sodass Konturen verschwimmen. Der Drehschnitzer, wie er sich selbst bezeichnet, ist die Ruhe selbst. Fast lässig setzt er sein Drechselmesser an. Die Späne fliegen – und aus einem groben Stück Zirbelkiefer wird ein perfektes Ei. Rund, hühnereigroß, innen hohl. Es ist mit acht Gramm sogar genauso schwer, wie ein ausgeblasenes Hühnerei. Auch wenn das dem Normalmenschen wohl nur selten auffällt, Goldhofer ist stolz auf diese Details: „Das macht die Erfahrung“, sagt der Rottacher.

So wird aus einem Holzscheit ein Osterei

Die hat er. Seit 20 Jahren drechselt und schnitzt der 54-Jährige Holzskulpturen. Anfangs nur Christbaumschmuck, erst später ist Goldhofer auf das Ei gekommen – und hat dabei eine ganz neue Gestaltungsform entdeckt. Die Idee hatte Goldhofer an Ostern vor 15 Jahren auf einem Kunsthandwerkermarkt. Dort gab es echte Eier von der Gans und natürlich vom Huhn. Ganz ausgefallen gestaltet waren die, mit Löchern und Mustern. „Das muss doch auch mit Holz gehen“, dachte sich Goldhofer.

Geht’s auch – wenn man’s kann. Die ersten Versuche, erinnert sich Goldhofer, endeten blutig. Zu leicht rutschte er mit dem Schnitzwerkzeug ab. Heute noch liegt auf seinem Arbeitstisch immer ein Pflaster parat. Aber er braucht es kaum jetzt kaum mehr. Wenn Goldhofer das Ei fertig gedrechselt hat, überlegt er sich ein Muster. Das wird mit Bleistift aufgezeichnet. Dann beginnt der 54-Jährige damit, die übrige Schale um seine Zeichnung zu entfernen. Heraus kommen filigrane Holzgerippe in Eiform. Sie sind einzigartig auf der Welt.

Ostereier aus Holz: Fotos

Eigentlich ist Goldhofer gelernter Zimmermann. Gearbeitet hat er in dem Beruf nie. Nach der Lehre ging es zur Bundeswehr. Dann starb sein Vater. Goldhofer musste das Gästehaus in der Rottacher Wolfsgrubstraße übernehmen, das er bis heute mit seiner Frau Martina (49) führt. Seine Kunst – Goldhofer verkauft seine Holzskulpturen auch – ist da nur ein Teilzeitjob. Dafür ziehen seine Arbeiten ziemlich große Aufmerksamkeit auf sich. Als Goldhofer einmal seine Arbeit im Holztechnischen Museum in Rosenheim vorführte, hat ein Chef der Drechsel-Innung zugeschaut. Innerhalb von Minuten fertigte Goldhofer da eine Schatulle an. „Sie könnten sofort bei mir anfangen“, hat der damals zu Goldhofer gesagt. „Nur etwas langsamer müssten sie werden. Sonst hat bei mir keiner mehr Arbeit.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Wir gehen vom Worst Case aus“
4,5 Millionen - diese gewaltige Summe könnte Tegernsee treffen. Über die Gründe und wie die Stadt sich rüstet.
„Wir gehen vom Worst Case aus“
Klinik warnt vor „Notfalldschungel“
Klare Strukturen für alle Notfall-Patienten – die wünscht sich das Krankenhaus Agatharied. Es ist eines der großen Themen fürs laufende Jahr.
Klinik warnt vor „Notfalldschungel“
Beliebtester Ausflugsgasthof am Tegernsee wegen Gefahrenlage dicht - Bürgermeister: „Katastrophe“
Da am Winterweg ein Hangrutsch droht, hat eines der beliebtesten Ausflugsziele am Tegernsee auf unbestimmte Zeit dicht gemacht. Wie lange noch, hängt von den Geologen ab.
Beliebtester Ausflugsgasthof am Tegernsee wegen Gefahrenlage dicht - Bürgermeister: „Katastrophe“
Wegen drohender Gefahr: Beliebter Gasthof am Tegernsee macht dicht - „Kann das nicht verantworten“
Es ist bitter für den Wirt und zahlreiche Wanderer: Nach der Sperrung der Forststraße wegen der Gefahr eines Erdrutsches muss der Berggasthof Neureuth vorerst schließen.
Wegen drohender Gefahr: Beliebter Gasthof am Tegernsee macht dicht - „Kann das nicht verantworten“

Kommentare