+
Das Bäuerliche Pferdeschlittenrennen in Rottach-Egern war stets ein Publikumsmagnet. Trotzdem ist eine Neuauflage fraglich.

Gemeinde hadert mit Veranstaltung

Hat das Pferdeschlittenrennen noch eine Zukunft?

  • schließen

Rottach-Egern - Am kommenden Sonntag hätte das Pferdeschlittenrennen in Rottach-Egern stattfinden sollen. Doch schon Anfang Februar sagten es die Veranstalter ab. Und zwar nicht nur wegen des fehlenden Schnees.

Die Liste der Veranstaltungen am Tegernsee, die heuer wegen des schneearmen Winters abgeblasen werden mussten, ist lang. Darunter ist auch das Bäuerliche Pferdeschlittenrennen in Rottach-Egern, das für gewöhnlich alle zwei Jahre stattfindet und heuer am 14. Februar endlich wieder einmal ausgetragen werden sollte. Doch Fehlanzeige: Schon Anfang Februar hat die Gemeinde in Absprache mit dem Bauhof das Rennen ersatzlos gestrichen. Grund war nicht nur die Witterung.

„Es ist leider so, dass das Interesse an dem Rennen immer mehr nachlässt“, sagt Claudia Maier. Die Mitarbeiterin der Rottacher Tourist-Info (TI) ist für die Organisation der gemeindlichen Veranstaltung zuständig und konnte heuer nur wenige Anmeldungen verbuchen. Doch woran liegt’s, dass die Pferdebesitzer nicht mehr teilnehmen wollen? Zum einen, erklärt Maier, hätten viele Pferdebesitzer ihre Rösser wegen des Schneemangels heuer noch überhaupt nicht vor einen Schlitten spannen können. Es fehle ihnen also an Praxis. Zum anderen lasse die Euphorie für die Rottacher Traditionsveranstaltung allgemein nach. „Die Parsberger und Leitzachtaler tun sich da leichter, weil die dortigen Rennen von Reitvereinen veranstaltet werden“, glaubt die TI-Mitarbeiterin. Da würden allein schon die Mitglieder für ein vernünftiges Teilnehmerfeld sorgen. „Wir als Gemeinde haben da nicht so gute Kontakte.“

Trotzdem waren es in der Vergangenheit immerhin rund 60 Pferde, die für das Schlittenrennen in Rottach gemeldet wurden. Die jüngste Veranstaltung liegt allerdings schon eine Weile zurück, weil auch 2014 das Rennen wetterbedingt gestrichen wurde. Einen neuen Versuch würde es turnusgemäß im Jahr 2018 geben – doch ob es tatsächlich zu einer Neuauflage kommt, ist fraglich. Die Gemeinde lasse sich das noch offen, hieß es am Donnerstag seitens der TI. Fest steht dagegen: 2017 wird es wieder ein Winter-Seefest am Rottacher Seeufer geben – eine Veranstaltung, die nach Überzeugung der Organisatoren voll im Trend liegt und den Geschmack der Leute trifft.

Im Zuge der Absage des Pferdeschlittenrennens musste die Gemeinde übrigens auch den verkaufsoffenen Sonntag streichen, der für 14. Februar oder den Ersatztermin am 21. Februar geplant war.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Förderbescheid fehlt: Badehaus-Klausur abgeblasen
Der Bau des Wiesseer Badehauses wird zur Zerreißprobe. Um den Konflikt beizulegen, hätte am Donnerstag, 6. April, eine Klausur des Gemeinderats stattfinden sollen. Die …
Förderbescheid fehlt: Badehaus-Klausur abgeblasen
Immerhin eine Vision: S-Bahn bis weit ins Oberland
Die Landkreise rund um München haben ein Positionspapier zum S-Bahnverkehr entwickelt. Die darin enthaltenen Visionen sind auch für den Landkreis interessant.
Immerhin eine Vision: S-Bahn bis weit ins Oberland
Hat ein Sparkassen-Kassier der Kirche das Klingelbeutel-Geld geklaut?
Ein Kassierer der Rottacher Sparkassenfiliale steht vor Gericht. Er soll bei Bareinzahlungen des Pfarrverbandes Tegernsee-Egern-Kreuth mehrfach Geld abgezweigt haben. …
Hat ein Sparkassen-Kassier der Kirche das Klingelbeutel-Geld geklaut?
Achtung: Ab 1. April schießen die Blitzer-Anhänger scharf
Sie sehen aus wie eine Mischung aus Raumschiff und Wohnwagen für Zwerge. Doch die gepanzerten Blitzer mit integrierter Alarmanlage können auch anders. Ab Samstag wird …
Achtung: Ab 1. April schießen die Blitzer-Anhänger scharf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare