+
Auf dem Briefkasten rechts im Hintergrund liegt das verdächtige Paket. Grund: Es passte nicht durch den Briefschlitz.

Nach Polizei-Großeinsatz mit Bombenkommando in Rottach-Egern

Verdächtiges Paket in Rottach: Das sagt sein Besitzer

Rottach-Egern - Sein Päckchen löste am Donnerstagabend einen beispiellosen Großeinsatz von Polizei samt Bombenkommando in Rottach aus. Jetzt hat sich der Besitzer gemeldet.

Die Polizei nahm das Paket auf die Wiesseer Dienststelle mit, wo es nun verwahrt wird. Der Besitzer hat sich bereits gemeldet, berichtet die Polizei auf Nachfrage unserer Zeitung. „Er konnte glaubhaft versichern, dass er das Paket nur abschicken wollte“, sagt Roman Hörfurter, Stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Bad Wiessee. 

Bilder: Bomben-Kommando nähert sich zum ersten Mal dem Paket 

Dazu legte der Mann das Päckchen einfach auf den Briefkasten, weil es ja nicht durch den Briefschlitz passte – dass er damit einen solchen Trubel auslösen könnte, hatte er nicht geahnt. „Man kann ihm keinen Vorwurf machen“, sagt Hörfurter. Einsatzkosten wird der Päckchen-Besitzer nicht tragen müssen. Seine vermeintlich heiße Sendung - ein Paket Tintenpatronen - kann er auf der Polizeidienststelle abholen. Auch der Passantin, der das Paket spanisch vorkam, macht die Polizei keinen Vorwurf. „Die Leute sind momentan sehr sensibel, wenn sich etwas außer der Reihe bewegt.“

Video: So ging das Bombenkommando vor

Katrin Hager

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eiswagen statt Parkplatz
Francesco Sabatella will hinter seiner Pizzeria einen Eiswagen aufstellen und müsste einen Parkplatz nachweisen. Kann er aber nicht. Nur darf er sich freikaufen. 
Eiswagen statt Parkplatz
Wo in Gmund das Geld hinfließt
Neue Häuser, neue Gehwege und Straßen: In diesem Jahr verbaut Gmund sein Geld. Ein dickes Haushalts-Paket mit rund 23 Millionen Euro hat der Gemeinderat dafür geschnürt.
Wo in Gmund das Geld hinfließt
Reisebus-Streit: Hitziger Disput und ein Kompromiss
Der Busparkplatz direkt an ihrem Grundstück am Dourdanplatz ist Ursula Lederer aus Bad Wiessee ein Dorn im Auge – deswegen hatte sie vor dem Verwaltungsgericht geklagt. …
Reisebus-Streit: Hitziger Disput und ein Kompromiss
Unlösbarer Fall: Hat Holzkirchnerin Demenzkranke misshandelt? 
Eine Pflegerin aus Holzkirchen soll eine Demenzkranke im Streit geschlagen, gewürgt und versucht haben, sie von der Treppe zu stoßen. Die Wahrheit bleibt hinter der …
Unlösbarer Fall: Hat Holzkirchnerin Demenzkranke misshandelt? 

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare