+
Rund um das Rottacher Postamt sperrte die Polizei die Rottacher Hauptstraße.

Jetzt ist auch der Paket-Inhalt bekannt

Großeinsatz: Verdächtiges Paket in Rottach-Egern

  • schließen

Rottach-Egern - Die Polizei hat am Donnerstagabend wegen eines verdächtigen Pakets den Ortskern von Rottach-Egern zwischen Rathaus und Gasthof Postillion abgesperrt. Die Sperrung ist inzwischen aufgehoben. Das wissen wir bisher.

Update, 21.22 Uhr: Auf Nachfrage verrät die Polizei Bad Wiessee auch den Inhalt des verdächtigen Pakets: Tatsächlich war es mit Patronen gefüllt - allerdings von der völlig ungefährlichen Sorte. Nämlich: mit Tintenpatronen.

Update, 21.12 Uhr - Das sagt die Polizei Bad Wiessee: 

Verdächtiges Objekt: Auf dem Briefkasten am Rottacher Postamt liegt ein einzelnes Paket.

Kurz nach 18 Uhr wurde die Einsatzzentrale über ein verdächtiges Paket unterrichtet. Die Polizeistreife stellte ein Paket fest, das keinen Absender oder Hinweis auf den Eigentümer erkennen ließ. Die Beamten verständigten sicherheitshalber die Technische Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamtes und einen Diensthundeführer. 

Außerdem wurde der Bereich um das Postamt Rottach-Egern mit Unterstützung durch Feuerwehr- und BRK-Kräfte großräumig abgesperrt. Die Spezialisten untersuchten das Paket auf Sprengstoff und konnten dann gegen 20.15 Uhr Entwarnung geben.

Das Paket wurde geöffnet und wird bei der PI Bad Wiessee verwahrt.

Video: So gehen die Sprengstoff-Experten vor - Teil 1

Video: So gehen die Sprengstoffexperten vor - teil 2

Update, 20.45 Uhr: Die Polizei hat die Sperrung der Nördlichen Hauptstraße soeben aufgehoben. Die Experten hatten das verdächtige Paket geöffnet und näher untersucht. Offenbar besteht keine Gefahr. Ob überhaupt eine bestand, lässt sich nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht sagen. 

Bilder: Bomben-Kommando nähert sich zum ersten Mal dem Paket 

Verdächtiges Objekt: Auf dem Briefkasten am Rottacher Postamt liegt ein einzelnes Paket.

Update, 20.35 Uhr: Die Einsatzkräfte nehmen das Paket jetzt genauer unter die Lupe. Ein Polizist hatte sich vorsichtig dem verdächtigen Paket genähert und es wohl mittels einer Schnur aus der Deckung heraus von dem Briefkasten gezogen. Das Paket blieb auf dem Gehweg liegen. Nach kurzer Beratung tragen die Einsatzkräfte das Paket von den anderen Einsatzkräften fort und öffnen es nun anscheinend. 

Update, 20.20 Uhr: Die Nördliche Hauptstraße zwischen dem Rottacher Rathaus und dem Gasthaus Postillion ist weiterhin gesperrt. Die Polizei, die Freiwillige Feuerwehr Rottach-Egern und ein Vertreter des Landratsamts sind vor Ort. Auch Spezialkräfte aus Rosenheim sind wohl angerückt, möglicherweise ein Bombenkommando. Nach ersten Erkenntnissen hatte jemand ein Paket am Postamt entdeckt, das vor dem Hintergrund der Geschehnisse in den vergangenen Wochen wohl verdächtig scheint. Die Einsatzkräfte beraten sich momentan über die weitere Vorgehensweise.

Erstmeldung von 20.05 Uhr:

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften blockiert alle Zugänge zum Rathaus. Offenbar wurde am Postamt ein verdächtiges Paket entdeckt. Die Polizei Bad Wiessee spricht auf Nachfrage von einer "verdächtigen Wahrnehmung". Das Paket müsse nun untersucht werden. Offenbar schließen die Einsatzkräfte nichts aus. Um eine Gefahr für Personen zu vermeiden, wurde nun der Ortskern rund um den Fundort geräumt.

Die Hauptstraße ist bis zum Gasthaus Postillion gesperrt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drohen Kreuth Rottacher Verhältnisse?
Die Bauwut in den Nachbargemeinden besorgt auch die Nachbarn in Kreuth. Sie könnte übergreifen, bangen manche. Bürgermeister Josef Bierschneider beschwichtigt.
Drohen Kreuth Rottacher Verhältnisse?
Zieht ein Scheich nach Tegernsee?
Zieht ein Scheich nach Tegernsee? Nicht ausgeschlossen, denn der Bauausschuss befasste sich mit einem Antrag eines gewissen Mohammed Sahoo Al Suwaidi.
Zieht ein Scheich nach Tegernsee?
Traglufthallen als Notunterkünfte? „Höchst prekär“
Die Regierung von Oberbayern hat den Vorschlag des Landratsamts abgelehnt, Traglufthallen künftig als Notunterkünfte zu benennen. Was das jetzt für die Gemeinden …
Traglufthallen als Notunterkünfte? „Höchst prekär“
Nach Tegernsee: Münchner Ausflüger bekommen mehr Züge
Im Sommer herrschten chaotische Szenen an den Bahnhöfen in Tegernsee und Gmund. Zu viele Ausflügler und Radler stürmten die BOB Richtung München. Jetzt gibt‘s endlich …
Nach Tegernsee: Münchner Ausflüger bekommen mehr Züge

Kommentare