1. Startseite
  2. Lokales
  3. Tegernsee
  4. Rottach-Egern

Ist Putins Vertrauter am Tegernsee? Bevölkerung spekuliert über Oligarch Usmanow

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Gerti Reichl

Kommentare

Alisher Usmanow, Putin-Vertrauter und Milliardär, hat mehrere Villen am Tegernsee. Nun spekulieren die Nachbarn: Ist er noch da?
Alisher Usmanow hat mehrere Villen am Tegernsee. Nun spekulieren die Nachbarn: Ist er noch da? © Westend61/Yuri Kochetkov/IMAGO/dpa (Archivbilder/Montage)

Mit einer Kundgebung im Kurgarten von Rottach-Egern wird am Mittwoch ein Zeichen für den Frieden gesetzt. Im Vorfeld kursieren Gerüchte um den Putin-Freund Alischer Usmanow im Ort.

Rottach-Egern – Seit Montagabend sind EU-Sanktionen gegen Oligarchen aus dem Umfeld Putins in Kraft. Damit werden alle Vermögenswerte eingefroren und die Reisefreiheit eingeschränkt. Auf der Liste steht auch der mehrfache Milliardär Alischer Usmanow(68). Nicht nur drei Villen, sondern gleich vier sollen zu seinen Besitztümern am Schorn in Rottach-Egern gehören.

Nachdem rund um die Wohnhäuser von verstärkter Security-Präsenz die Rede war, machten im Laufe des Dienstags viele Gerüchte die Runde. Es hieß, Usmanow halte sich aktuell im Ort auf. So will eine 77-jährige Rottacherin, die in dem Viertel wohnt und den Russen in den vergangenen Jahren wiederholt bei Spaziergängen am See gesehen hat, Usmanow noch am Montagmittag in der Nähe seines Hauses gesehen haben. Er sei in einem schwarzen Van gesessen, der in Richtung Hotel Überfahrt unterwegs gewesen sei. Dort soll Usmanow mehrere Suiten fest gemietet haben. Später hieß es, er sei mittlerweile abgereist.

Putin-Vertrauter Usmanow am Tegernsee: Nachbarn wollen ihn gesehen haben

Welche Bedeutung und Folgen hätte es, sollte die Beobachtung zutreffen? „Grundsätzlich hat das keine Auswirkungen“, stellt Andreas Loeffler, stellvertretender Dienststellenleiter der Polizei Bad Wiessee, klar. „Herr Usmanow hat am Tegernsee einen Wohnsitz und kann sich frei bewegen.“ Zu Konsequenzen in Sachen Reisefreiheit wollte er nicht Stellung beziehen.

Seit Putin Krieg führt gegen die Ukraine, hat sich das Blatt komplett gewendet, was die Akzeptanz der Oligarchen am Tegernsee betrifft. Und dennoch: Bürgermeister Christian Köck wäre es dieser Tage am liebsten, mit dieser Causa nicht konfrontiert zu sein. „Wir sind Bürgermeister, wir haben Familien, wir haben mit diesen Leuten nichts zu tun.“ Was seinen Beruf betreffe, so habe er Aufgaben zu erledigen. Vor den Karren werde er sich nicht spannen lassen und daher auch keine Aussagen treffen. Das aktuelle Kriegsgeschehen sei „tragisch und bedauerlich“, aber auch ein „kollektives Versagen der Diplomatie“. Man hätte es niemals so weit kommen lassen dürfen, findet Köck.

Ist Putins Vertrauter am Tegernsee? Kundgebung gegen Ukraine-Krieg: „Botschaft für den Frieden“

Zur Kundgebung, die am Mittwoch ab 17 Uhr im Kurgarten stattfindet, sagt Köck: „Jeder, der ein Signal für den Frieden aussenden will, ist willkommen.“ Als Organisator trete zwar Thomas Tomaschek, Chef der Grünen am Tegernsee, auf, doch auch der CSU-Kreisverband mitsamt seinem Vorsitzenden, dem Bundestagsabgeordneten Alexander Radwan, stehe dahinter. „Es geht hier jedoch nicht um Parteipolitik, sondern um eine Botschaft des Friedens“, so Köck.  

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Miesbach und der Tegernsee-Region finden Sie hier. Unser Tegernsee-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.

Inzwischen berichtet auch die ZDF-heute-show über Putins Oligarchen am Tegernsee.

Auch interessant

Kommentare