Rottach-Egern: Fenster bei Juwelier Leicht eingeschlagen - teure Beute
+
Der Tatort.

Täter auf der Flucht

Fensterscheibe aufgeschnitten: Diebe stehlen Uhren bei Juwelier Leicht

  • Christian Masengarb
    vonChristian Masengarb
    schließen

Zwei Täter haben in der Nacht die Fensterscheibe des Juweliers Leicht an der Seestraße in Rottach-Egern eingeschlagen. Sie stahlen mehrere teure Uhren.

Update, 15.20 Uhr: Polizei spricht von Blitzeinbruch - Zeugen gesucht

Rottach-Egern – Mindestens zwei Täter haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch die Fensterscheibe des Juweliers Leicht an der Seestraße in Rottach-Egern aufgeschnitten und mehrere teure Uhren gestohlen. Trotz ausgiebiger Fahndung mit Fahrzeugen und Hubschrauber entkamen die Einbrecher in Richtung Süden. Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Hilfe bei der Suche. 

Laut Beamten ereignete sich der Einbruch gegen 4 Uhr am Mittwochmorgen. Die Täter schnitten die Scheibe des Juweliers mit einem motorisierten Werkzeug auf – wohl eine Flex oder ein Akkuwinkelschleifer, wie er auf Baustellen verwendet wird, vielleicht auch eine Motorsäge. Durch das entstandene Loch stahlen sie die dahinter ausgestellten Uhren mit einem Gesamtwert im mittleren fünfstelligen Bereich. 

Einige Anwohner wurden durch den Lärm des Einbruchs auf die Täter aufmerksam. Sie alarmierten zwar sofort die Polizei. Bis die Beamten allerdings am Tatort eintrafen, waren die Täter bereits geflohen. Die Polizei spricht deshalb von einem „Blitzeinbruch“. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. Die Täter flohen in einem schwarzen Pkw, laut Zeugen wahrscheinlich ein Opel Mokka, in Richtung B 307 und weiter auf der Ludwig-Thoma-Straße in Richtung des Ortsteils Kalkofen. Danach endet ihre Spur. 

Die Kripo bittet nun die Bevölkerung um Hilfe bei der Suche nach den Tätern. Wer das Fluchtauto gesehen hat oder Angaben zu dessen Kennzeichen machen kann, soll sich bei der Inspektion Miesbach melden, unter 0 80 25 / 29 90. Außerdem könnte das Tatwerkzeuge – Flex oder Säge – kurz vor dem Einbruch oder in den Tagen zuvor gestohlen und der Diebstahl noch nicht angezeigt worden sein. Sollte dies der Fall sein, bitte die Polizei auch hier um Hilfe.

Update 12.47 Uhr: Beute im mittleren fünfstelligen Bereich

Laut Polizei haben die Einbrecher die Scheibe des Juweliers mit einem motorisierten Werkzeug aufgeschniten - einer Säge, einer Flex oder einem Akkuwinkelschleifer, wie er zum Beispiel auf Baustellen verwendet wird. Zeugen haben den Diebstahl be

obachtet und der Polizei gemeldet. Der Schaden liegt im fünfstelligen Bereich.

Originalmeldung, 11.10 Uhr: Fensterscheibe eingeschlagen: Diebe stehlen Uhren bei Juwelier Leicht

Rottach-Egern - Zwei Täter haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch die Fensterscheibe des Juweliers Leicht an der Seestraße in Rottach-Egern aufgeschnitten. Laut Polizei erbeuteten Sie mehrere teure Uhren. Die anschließende Fahndung verlief erfolglos. 

Weitere Informationen veröffentlichen wir hier, sobald sie bekannt werden.

Lesen Sie auch: Wanderer schlägt Mountainbiker im Tegernseer Alpbachtal vom Rad

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anwohner laufen Sturm gegen neue BOB/BRB-Züge - „Das ist infernalischer Lärm“
Die neuen Lint-Züge, die seit Mitte Juni unter dem Namen Bayerische Regiobahn (BRB) durchs Oberland fahren, rauben vielen Gmundern Schlaf und Nerven. Der Grund ist …
Anwohner laufen Sturm gegen neue BOB/BRB-Züge - „Das ist infernalischer Lärm“
Tegernsee teils ohne Wasser - Weitere Ausfälle möglich
Am Donnerstagmorgen ist in Teilen der Stadt Tegernsee das Trinkwasser ausgefallen. Derzeit dauern die Arbeiten an. Weitere Ausfälle sind möglich.
Tegernsee teils ohne Wasser - Weitere Ausfälle möglich
Waldfest Ostin: „Ausfall ein Desaster“ - Skiclub-Chef spekuliert über spontanes Herbstfest
Wegen der Corona-Pandemie fällt auch das Waldfest des Skiclubs Ostin aus. Im Interview erklärt Vorsitzender Georg Reisberger, was das für den Club bedeutet.
Waldfest Ostin: „Ausfall ein Desaster“ - Skiclub-Chef spekuliert über spontanes Herbstfest
Andreas Schubert gestorben: Der Asphalt-Cowboy vom Tegernsee
Gmund – Andreas Schubert ist Fernfahrer fürs Leben - es ist eine Sucht, sagt er. Dabei hätte er schon mal fast aufgehört. Ein Porträt des Stars der DMAX Kultserie …
Andreas Schubert gestorben: Der Asphalt-Cowboy vom Tegernsee

Kommentare