+
Erneut mit einem Stern ausgezeichnet: Thomas Kellermann, Küchenchef der Dichterstub’n. 

Interview mit Küchendirektor der Egerner Höfe

Sternekoch Thomas Kellermann: Was die Auszeichnung für ihn bedeutet

  • schließen

Thomas Kellermann (48) hat erneut einen Stern bekommen. Im Interview erklärt der Küchendirektor der Egerner Höfe, was die Auszeichnung für ihn bedeutet. 

Rottach-Egern – Über dem Tegernseer Tal leuchten wieder die Sterne: Zum sechsten Mal in Folge wurde Christian Jürgens (Restaurant Überfahrt) vom Guide Michelin mit drei Sternen dekoriert, über Thomas Kellermann (Dichterstub’n) funkelt nun auch ein Stern. Im Juni 2018 hatte der gebürtige Weilheimer als neuer Küchendirektor nicht nur das Gourmetrestaurant in den Egerner Höfen übernommen, sondern auch die Regie für das komplette kulinarische Angebot im Haus. 

Lesen Sie hier: Das war die Party mit viel Promis in den Egerner Höfen.

Im Interview erklärt der 48-Jährige, was die Auszeichnung für ihn bedeutet.

Herr Kellermann, haben Sie damit gerechnet, dass Sie nicht mal ein Jahr nach Ihrem Antritt in den Egerner Höfen einen Stern bekommen, oder kam die Auszeichnung überraschend?

Überraschend kam die Auszeichnung nicht, denn die Dichterstub’n ist nun seit über 20 Jahren mit einem Stern ausgezeichnet (Anm.d.Red.: zuletzt mit Vorgänger Michael Fell). Uns war es wichtig, mit unserem neuen Team mit Qualität und Stabilität zu überzeugen.

Sie sind ja schon mit zwei Sternen dekoriert, die Sie im Restaurant Kastell im Hotel Burg Wernberg erkocht haben. Sind Sie enttäuscht, dass Sie diese nicht wieder bekommen haben?

Ein wenig natürlich schon, aber wir haben gemeinsam mit Graf von Moltke von Anfang an gesagt, dass wir es uns Schritt für Schritt erarbeiten möchten. Es ist vor allem aber ein zusätzlicher Antrieb!

Wo liegen die Schwerpunkte in Ihrer Küche?

Über den Geschmack kreative Gerichte zu kochen. Das heißt, wir konzentrieren uns auf zwei Komponenten mit regional saisonalem Bezug auf dem Teller, die dann das Gericht ausmachen. Gewürze und Gemüse spielen dabei eine große Rolle.

Wie haben Sie den Stern gefeiert?

Dazu hatten wir leider nicht viel Zeit. Am Montagabend haben wir auf dem Berliner Food Festival ’EAT Berlin’ gekocht, gestern Abend auf dem ’Rheingau Gourmet & Wein Festival’. Im Auto kann man nicht wirklich feiern.

Ist ein zweiter Stern jetzt das nächste Ziel?

Wir legen weiterhin den Fokus auf unsere ausgezeichnete Küche und freuen und auf alle Auszeichnungen, die kommen.

Lesen Sie hier auch: Diese Bewertung hat kürzlich der Gault & Millau vergeben.

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Volksfestplatz: Was die Anwohner nervt
Wer von der Max-Obermayer-Straße in Gmund in die Bundesstraße einbiegen möchte, muss viel Geduld mitbringen. Warum das so ist und warum sich wohl nichts daran ändern …
Volksfestplatz: Was die Anwohner nervt
Ein „Riesenposten“ für Bad Wiessee: 1,1 Millionen fließen in TTT-Etat
Auf 4,3 Millionen Euro steigt heuer der Etat der Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT). Den größten Batzen unter den Tal-Gemeinden steuert Bad Wiessee bei. Im Gemeinderat …
Ein „Riesenposten“ für Bad Wiessee: 1,1 Millionen fließen in TTT-Etat
Gmund: Autofahren soll die Ausnahme werden
Fahrrad statt Auto: Die Gemeinde Gmund will den Bürgern den Umstieg aufs umweltfreundliche Verkehrsmittel erleichtern. Dazu gibt‘s jetzt ein eigenes Konzept. Autofahren …
Gmund: Autofahren soll die Ausnahme werden
Haushalt Waakirchen: Beherzter Griff in die Rücklagen
Der Bau des Kindergartens läuft, ein neues Feuerwehrhaus soll folgen: Die Gemeinde Waakirchen hat 2019 finanziell viel zu schultern. Sie muss kräftig in die Rücklagen …
Haushalt Waakirchen: Beherzter Griff in die Rücklagen

Kommentare