+
Aus dem Sportgeschäft Schlichtner in Rottach-Egern wurde ein Paar hochwertige Skier gestohlen. Auf Anweisung eines Mannes trug ein Kind das Diebesgut aus dem Laden.

Superdreister Diebstahl in Sportgeschäft

Unbekannter stiftet Kind zu Ski-Klau an

  • schließen

Rottach-Egern - Das ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten: Mit der Unterstützung eines Kindes hat ein Unbekannter am Mittwoch hochwertige Skier aus einem Rottacher Sportgeschäft geklaut.

Die Tat ereignete sich am Mittwoch um die Mittagszeit im Sporthaus Schlichtner in Rottach-Egern. Und sie wurde per Video festgehalten. Aufnahmen der Überwachungskamera in dem Geschäft zeigen, wie ein etwa 40- bis 50-jähriger Mann mit blauer Jacke sehr gezielt die Skier der Marke Stöckli mit Bindung und Carvingplatte (Gesamtwert: 1169 Euro) als Beute auswählt und nur auf einen günstigen Moment zu warten scheint.

Was dann kommt, ist kaum zu fassen: Der Täter nimmt laut Polizeibericht die Skier nicht selbst in die Hand, sondern lässt sie durch einen zehn- bis zwölfjährigen Buben, der sich neben dem Täter befindet, aus dem Laden tragen. Dabei ist deutlich zu erkennen, wie der Mann dem Kind Anweisungen per Handzeichen gibt. Bei dem Buben, der ebenfalls mit einer blauen Jacke bekleidet ist, könnte es sich nach Vermutungen der Polizei um den Sohn des Täters handeln.

Dem 54-jährigen Geschäftsinhaber aus Kreuth fiel erst zwei Tage nach dem Diebstahl das Fehlen der fertig montierten Skier auf. Erst dann sah er die Video-Aufnahmen durch und erstattete Anzeige bei der Polizei. Die bittet nun Zeugen, die sich zur Tatzeit in dem Sportgeschäft befanden oder Angaben zu dem Täter oder dem Kind machen können, sich bei der Inspektion in Bad Wiessee, Telefon 08022/98780-, zu melden.

Das sagt der Geschäfts-Inhaber

Wie Geschäfts-Inhaber Rainer Schlichtner auf Nachfrage erklärt, habe dieser Diebstahl in seinem Haus eine „ganz neue Dimension“. Er sei entsetzt gewesen, als er sich die Video-Aufnahmen angesehen habe: „Da sieht man mal, für was Kinder missbraucht werden.“

Schlichtner ist überzeugt davon, dass es sich bei dem Täter um einen Profi gehandelt habe, der gezielt Kinder darauf ansetzt zu stehlen. Bei dem geklauten Sportgerät habe es sich an diesem Tag um die einzigen fertig montierten Skier im ganzen Laden gehandelt. Deshalb sei es auch nicht aufgefallen, als sie aus dem Geschäft herausgetragen wurden. Man sei davon ausgegangen, dass die Skier vom Service kommen und dort bereits abgerechnet wurden.

Schlichtner hofft sehr, dass die Täter gefasst werden. Ansonsten, so ist der Kreuther überzeugt, schlagen sie mit Sicherheit ein weiteres Mal zu. „Wenn auch wahrscheinlich nicht bei uns im Laden. Da herrscht jetzt nämlich Alarmstufe Rot.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Mindestens sechs Jahre haben die 91 Schüler an der Realschule in Gmund verbracht. Mit dem Abschluss werden sie nun auf ihren weiteren Weg entlassen. Ein Abschied mit …
Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Die Orthopädische Klinik in Tegernsee soll wachsen. Doch bei den Planungen ist mit heftigem – auch juristischem – Gegenwind zu rechnen. Die Rentenversicherung wappnet …
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Der „Jedermann“ geht am Tegernsee in seine zweite Spielzeit. Die ist geprägt von der besseren Bühne und kleinen, auf den Zeitgeist zielenden Aktualisierungen in der …
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Gemeinde rät von Benutzung des Radwegs ab, den sie neu gebaut hat
Der Lückenradweg zwischen Finsterwald und Dürnbach sollte eigentlich für mehr Sicherheit sorgen. Doch Gmunder fürchten um ihr Leben und selbst im Gmunder Rathaus rät man …
Gemeinde rät von Benutzung des Radwegs ab, den sie neu gebaut hat

Kommentare