+
Wieder aufgetaucht: Karl-Josef Weingarten hat den Tegernseer Trauerschwan entdeckt und gleich die Kamera gezückt.

Ist es etwa Ottilie aus Tölz?

Neues vom Exoten-Schwan - Tölzerin meint ihn zu kennen

  • schließen

Rottach-Egern -  Der schwarze Schwan vom Tegernsee bewegt weiterhin die Gemüter. Zwei Spaziergänger haben das Tier nochmals auf dem See erspäht - und es gibt weitere Neuigkeiten.

„Majestätisch ruderte er auf unseren Holzsteg zu“, schreibt etwa Karl-Josef Weingarten aus Köln, der einige Monate im Jahr in Ringsee verbringt.

Außerdem hat sich nun die Tölzer Stadträtin Camilla Plöckl in der Redaktion gemeldet. Sie vermutet, den Schwan bereits von früher zu kennen. Ihrer Meinung nach könnte es sich bei dem Tegernseer Exemplar um ein Weibchen namens Ottilie handeln. Die habe vor etwa zweieinhalb Jahren auch schon in Bad Tölz Station gemacht. Über einen längeren Zeitraum habe Plöckl das Tier zusammen mit ihrem Hund Jerry an der Isar besucht und eine „innige Bindung“ zu ihm aufgebaut. „Sie ließ sich von mir sogar am Kopf anfassen und am Hals streicheln“, erinnert sich Plöckl, die noch mehr über den Gast am See zu berichten weiß. Ottilie sei nämlich weit gereist und Plöckl habe ihren Lebenslauf mithilfe der Beringungszentrale Hiddensee (Mecklenburg Vorpommern) nachverfolgt. Ihre Recherchen hätten ergeben, dass eine Ornithologin aus Schortens (Niedersachsen) den Schwan bereits vor vielen Jahren am Chiemsee entdeckt und beringt hat. „Ottilie ist von da aus schon einmal an den Tegernsee, später nach Bad Tölz und Bad Wörishofen und nun eben wieder zum Tegernsee gereist“, erzählt die Stadträtin.

Ob es sich bei dem Vogel tatsächlich um Ottilie handelt, kann einzig die Ringnummer klären - so der Schwan vom Tegernsee denn eine trägt. Camilla Plöckl jedenfalls wäre bereit ins Tal zu kommen, um die Identität zu klären. „Immer wenn ich sie gerufen habe, ist sie zu mir gekommen“, sagt die Tierliebhaberin. Für sie wäre das der Beweis.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Perronstraße: Sanatoriums-Projekt kommt voran
Das einstige Erholungsheim der Unicredit an der Perronstraße wird derzeit abgerissen. An seiner Stelle sollen ein Sanatorium und eine Klinik entstehen. Das Vorhaben …
Perronstraße: Sanatoriums-Projekt kommt voran
In Bad Wiessee an Bayerns Spitze gepokert
Beim Finale der 4. Poker-Meisterschaft der Spielbanken Bayern erwiesen sich zwei Gäste der Spielbank Bad Wiessee als beste Spieler.
In Bad Wiessee an Bayerns Spitze gepokert
Anstatt nur zu meckern ergreifen diese jungen Menschen selbst Partei
In genau einem halben Jahr – am 24. September – wird in Deutschland wieder gewählt. Wir haben das zum Anlass genommen, um nachzufragen, wie es um die Nachwuchspolitiker …
Anstatt nur zu meckern ergreifen diese jungen Menschen selbst Partei
Ein Bauantrag jagt den nächsten: Jetzt gab‘s eine Absage
Zig Mehrfamilienhäuser mit Tiefgaragen sollen in Rottach-Egern entstehen. Einigen hat der Gemeinderat zugestimmt. Das Vorhaben an der Karl-Theodor-Straße erhielt jedoch …
Ein Bauantrag jagt den nächsten: Jetzt gab‘s eine Absage

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare