+
Die Traglufthalle in Rottach-Egern soll ab Montag, 22. Februar, bezogen werden.

Bürger können sie zuvor besichtigen

Traglufthalle: In gut einer Woche ziehen Flüchtlinge ein

  • schließen

Rottach-Egern - Die Rottacher Traglufthalle am Birkenmoos steht, die Arbeiten gehen schneller voran als erwartet. Bereits ab Montag, 22. Februar, sollen die ersten Asylbewerber einziehen. 

Zuvor findet am Samstag, 20. Februar, ein Tag der offenen Tür für alle Bürger statt. Kurzzeitig gab’s Anfang Februar Probleme beim Aufstellen – wie berichtet, musste die Halle bei widriger Witterung kontrolliert abgelassen werden, was für Spekulationen sorgte. Doch inzwischen wölbt sich eine stabile Kuppel am Sportgelände Birkenmoos. 

„Das ist jetzt schneller gegangen als wir gedacht haben“, erklärt Gerhard Hofmann, Geschäftsleiter der Gemeinde Rottach-Egern. Nächste Woche wird das Mobiliar geliefert und aufgebaut. Dabei packt der Bauhof mit an. Am Donnerstag, 18. Februar, soll dann soweit alles fertig sein. Für diesen Tag ist eine Begehung mit Vertretern von Polizei, Feuerwehr und THW angesetzt, wie Landratsamt-Sprecher Birger Nemitz mitteilt. Das Augenmerk liegt dabei ganz auf der Sicherheit. 

Am Samstag, 20. Februar, kurz bevor die ersten Geflüchteten das Behelfsdomizil beziehen, können sich die Bürger ein Bild vom Leben in der Halle machen. Ein genauer Zeitplan wird noch mitgeteilt. Klar ist bereits, dass es am Samstag erst eine Begehung mit Landrat Wolfgang Rzehak (Grüne) und Bürgermeister Christian Köck (CSU) sowie etlichen Vertretern von Landratsamt und Gemeinde geben wird. Anschließend öffnen sich die Türen für die interessierte Öffentlichkeit. 

Ab Montag, 22. Februar, beziehen die ersten Asylbewerber die Halle. Sie ist für 120 Menschen gedacht, wird aber nur nach und nach belegt. Wie viele in der ersten Woche kommen, ist laut Nemitz noch offen. Sicher ist, dass einige der in Tegernsee untergebrachten Flüchtlinge nach Rottach umziehen werden. Der Rottacher Helferkreis steht bereit. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“, erklärt Geschäftsleiter Hofmann. Es gibt im Untergeschoss des Rathauses bereits eine Kleiderkammer, um die Asylbewerber mit Textilien zu versorgen. Die Kammer ist schon recht gut gefüllt, aber weitere Spenden sind willkommen. Abgegeben werden können sie jeden Mittwoch von 9 bis 12 Uhr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die AfD und ihr dubioser Politiker-Prinz vom Tegernsee
München - Mit Constantin Leopold Prinz von Anhalt-Dessau aus Tegernsee zieht die AfD in die Wahl. Ein Politiker-Prinz für Oberbayern? Schöne Geschichte für die Partei - …
Die AfD und ihr dubioser Politiker-Prinz vom Tegernsee
Das sagt der Experte zur Bodenbeschaffenheit am Tegernsee
Tiefgaragen, die Bebauung des Leebergs, der Krater in der Lindenstraße: Der Ingenieur Rasso Bumiller (47) ist Bodengutachter und spricht im Interview über brisante …
Das sagt der Experte zur Bodenbeschaffenheit am Tegernsee
Perronstraße: Sanatoriums-Projekt kommt voran
Das einstige Erholungsheim der Unicredit an der Perronstraße wird derzeit abgerissen. An seiner Stelle sollen ein Sanatorium und eine Klinik entstehen. Das Vorhaben …
Perronstraße: Sanatoriums-Projekt kommt voran
In Bad Wiessee an Bayerns Spitze gepokert
Beim Finale der 4. Poker-Meisterschaft der Spielbanken Bayern erwiesen sich zwei Gäste der Spielbank Bad Wiessee als beste Spieler.
In Bad Wiessee an Bayerns Spitze gepokert

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare