+
Die Traglufthalle in Rottach-Egern ist ab Montag bezugsfertig. Am Samstag können Interessierte einen Blick in die Unterkunft werfen.

Tag der offenen Tür am Samstag

Traglufthalle im Birkenmoos: Wer wird dort einziehen?

  • schließen
  • Gerti Reichl
    Gerti Reichl
    schließen

Rottach-Egern - Die neue Asyl-Traglufthalle im Birkenmoos bereitet manchen Rottachern Kopfzerbrechen. Da kommen ja wieder nur Männer, vermuten viele. Die Realität soll allerdings anders aussehen.

Am kommenden Montag werden die ersten Asylbewerber in die neu gebaute Traglufthalle in Rottach-Egern einziehen. Rund 50 sollen es zu Beginn sein. Sie wohnen derzeit in der Turnhalle in Tegernsee. Dort verringert sich die Bewohnerzahl dann auf 150, wie Landratsamtssprecher Birger Nemitz sagt. Das langfristige Ziel: Die Turnhalle soll bis Sommer 2016 geräumt werden. Darauf hatten sich Tegernsees Bürgermeister Johannes Hagn und Landratsamt geeinigt. Die Dreifachturnhalle stünde dann nach einem Jahr wieder für Sportvereine und Schüler zur Verfügung.

Doch warum werden die Tegernseer Hallenbewohner nicht gleich alle in die neue Rottacher Halle verlegt? "Wir wollen einen vernünftigen Mix hinbekommen", sagt Nemitz. Es sollen nicht nur Männer, sondern auch Frauen und Kinder in der neuen Halle leben. Außerdem werde die Traglufthalle für Flüchtlinge aus dem ganzen Landkreis gebraucht. "Wir haben andernorts einige Mietverträge, die jetzt auslaufen." Und in Holzkirchen sei die neue Traglufthalle erst etwa Mitte März bezugsfertig. Insgesamt könne die Halle mit bis zu 120 Menschen belegt werden. Eine Nachbelegung der Tegernseer Dreifachturnhalle geschehe dann nur noch "in absoluten Ausnahmefällen."

Das wird Tegernsees Bürgermeister Johannes Hagn gern hören. Wie er auf Nachfrage vor einigen Tagen betonte, war er von Anfang an der Meinung: "Die Belegung der Dreifachturnhalle darf kein Dauerzustand bleiben." Hagn kann sich vorstellen, dass nach der Räumung der Dreifachturnhalle Flüchtlinge wieder in der kleinen, städtischen Turnhalle nebenan untergebracht sind. Diese stand als erste Unterkunft in Tegernsee von Oktober 2014 bis zum Sommer 2015 zur Verfügung. Doch zunächst sollen laut Hagn alle anderen Kommunen im Landkreis ihr Flüchtlingssoll erfüllen. "Wir haben unser Soll ums Sechsfache erfüllt."

Die Bevölkerung hat am kommenden Samstag, 20. Februar, die Gelegenheit, sich in der neuen Traglufthalle in Rottach-Egern umzusehen. Los geht der Tag der offenen Tür um 14 Uhr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bergsteigerdorf Kreuth: Wie geht‘s weiter? 
Kreuth wird zum Bergsteigerdorf. Aber was heißt das für den Ort? Die Gemeinde hat für Mittwoch, 26. Juli, zu einem ersten Info-Abend ins Rathaus eingeladen. 
Bergsteigerdorf Kreuth: Wie geht‘s weiter? 
Theatrissimo: Lyrisches Kaleidoskop mit viel Theater
Die Gruppe Theatrissimo serviert gekonnt ein schillerndes Kaleidoskop kleiner literarischer Kostbarkeiten. Die Premiere hätte mehr Zuschauer verdient gehabt. 
Theatrissimo: Lyrisches Kaleidoskop mit viel Theater
Klinik-Erbe Klitzsch auf rasantem Erfolgskurs
Es war ein großes, aber kein leichtes Erbe. Vor zehn Jahren erkämpfte sich Ludwig Klitzsch, damals 29, die Führung der beiden Kliniken seiner Familie am Tegernsee. Mit …
Klinik-Erbe Klitzsch auf rasantem Erfolgskurs
Nach Unfall: Drogentütchen fällt aus dem Socken
Ein Betrunkener lief am Samstagabend einem Rottacher (55) vors Auto. Der Mann erlitt schwere Verletzungen, wollte sich aber nicht behandeln lassen. Warum, zeigte sich …
Nach Unfall: Drogentütchen fällt aus dem Socken

Kommentare