+
Guter Zulauf: Die Märkte des diesjährigen Adventszaubers waren gut besucht. Hier der Weg vom Schiff zum Rottacher Advent, wo sich die Lichter der Buden im Tegernsee spiegeln. 

Erste Bilanz der TTT

Adventsmärkte „wahnsinnig gut gelaufen“

Tegernseer Tal - So viele Besucher wie nie: Die Adventsmärkte am Tegernsee sind „wahnsinnig gut gelaufen“. So lautet die erste Bilanz der TTT.

Am Tag nach dem letzten Weihnachtsmarkt am Tegernsee gerät Peter Rie, Veranstaltungsmanager bei der Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT), noch einmal richtig ins Schwärmen. „Die Märkte sind wahnsinnig gut gelaufen“, sagt Rie und zieht damit eine erste Bilanz des Adventszaubers 2016 mit 13 Markttagen an sechs verschiedenen Orten. Seit 26. November strömten Besucher aus Nah und Fern an den Tegernsee, um Budenzauber und Lichterglanz zu erleben, Glühwein oder Punsch zu schlürfen und originelle Weihnachtsgeschenke zu kaufen.

Als am Sonntagabend die Lichter ausgingen war bereits klar: So viele Besucher kamen noch nie. Vor allem das Pendelschiff hatte es den Gästen angetan. Die TTT musste auf den Ansturm am ersten Dezember-Wochenende reagieren und zusätzlich Busse einsetzen. Das half: An den weiteren Wochenenden stellte sich das Warten und Pendeln zwischen den Adventsmärkten wesentlich entspannter dar.

Konkrete Zahlen liegen zwar noch nicht vor – Anfang Januar will sie die TTT präsentieren. Doch für eine erste Bilanz reicht es allemal. Peter Rie hat schon im Blick, was für die Neuauflage im nächsten Jahr noch optimiert werden könnte: Etwa die Qualität und die Ausstattung so mancher Buden sowie die Dekoration oder die Beschilderung der Wege. Auch die Beleuchtung könnte da und dort noch verbessert werden. Beim Thema Pendelschiffe gäbe es zudem noch Verbesserungspunkte. So müsse man etwa Veranstaltern von Gruppenreisen klar machen, dass an größere Gruppen mangels Platzangebot keine Tickets mehr verkauft werden können. Eventuell werde man über eine Obergrenze für Tickets nachdenken. „Unser Ziel bleibt jedoch“, so Rie, „dass nicht nur ein großes Schiff, sondern zwei neben den beiden kleinen Schiffen zum Einsatz kommen.“ Insgesamt sei noch viel Potenzial drin in den Märkten, „doch wir müssen uns genau überlegen, wo wir hinwollen.“

Glühwein zwischen Weihnachten und Neujahr

Glühwein auch nach den Adventsmärkten? In Rottach-Egern dürfen sich Einheimische und Gäste auf einen kleinen Budenzauber zwischen Weihnachten und Neujahr freuen: Nicht nur Zotzn-Wirt Josef Bogner wird auch heuer wieder einen Stand betreiben, auch die Konditorei Krupp hat von der Gemeinde die Genehmigung für einen Stand im Kurpark bekommen. Ein dritter Betreiber hat sich bereits angemeldet. „Ein paar Buden bleiben dafür stehen“, sagt Rottachs Geschäftsleiter Gerhard Hofmann. „Der Rest wird nach und nach abgeräumt.“

Winter-Seefest am 26. Februar

Die nächste Groß-Veranstaltung steht auch schon im Kalender: das Winter-Seefest, das am Sonntag, 26. Februar, zum dritten Mal in der Kuranlage in Rottach-Egern steigt. Dabei sind die Lake Side Bigband und die Showband Goldrider aus Osttirol, die Rottacher Goaßlschnalzer sowie Eisschnitzer Christian Staber. Höhepunkt soll ein großes Feuerwerk sein, das ab 18 Uhr den Winterhimmel erhellt. 

gr   

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alu-Haut fürs Werkstattgebäude stößt auf Skepsis
Mercedes hat offenbar klare Vorstellungen davon, wie die AVG-Niederlassung in Gmund aussehen soll. Dazu gehört eine Alu-Fassade fürs Werkstattgebäude, was im Gmunder …
Alu-Haut fürs Werkstattgebäude stößt auf Skepsis
Hochwasser-Gefahr: Wo es im Landkreis brenzlig werden kann
Es regnet und regnet im ganzen Landkreis Miesbach. Die Flussläufe sind schon merklich angeschwollen. Das Wasserwirtschaftsamt geht davon aus, dass die Pegel weiter …
Hochwasser-Gefahr: Wo es im Landkreis brenzlig werden kann
Seefest findet statt - klein und fein
Tegernsee zieht‘s durch: Das Seefest findet am Donnerstag statt. Allerdings in abgespeckter Form ab 16 Uhr.
Seefest findet statt - klein und fein
Siloballen-Schlitzer: Warum diese Tat von einem Nachahmer stammt
Ein Siloballen-Schlitzer hat in Bad Wiessee mehrere Ballen aufgeschlitzt. Die Polizei geht allerdings von einem anderen Täter als bei den bekannten Taten in Moosrain aus.
Siloballen-Schlitzer: Warum diese Tat von einem Nachahmer stammt

Kommentare