Unser Adventsrezept des Tages: Linzer Platzerl
+
Behutsam streicht Marianne Stadler Johannisbeergelee auf die Kranzl. Die Ringe brechen leicht und erfordern beim Backen besondere Vorsicht. Dafür entfalten sie – in einer Dose aufbewahrt – einen zarten Schmelz.

Brüchig auf dem Blech, zart auf der Zunge

Unser Adventsrezept des Tages: Linzer Platzerl

  • Christina Jachert-Maier
    VonChristina Jachert-Maier
    schließen

Feine Platzerl zaubert Marianne Stadler (50) im Handumdrehen. Aber sie ist ja auch eine Meisterin ihres Fachs. „Bei mir muss alles schnell gehen und gut schmecken.“ Beste Voraussetzungen zum Nachkochen!

Rottach-Egern – Für die Linzer Kranzl, ihre Lieblingsplatzerl, muss sich die Rottacherin aber doch etwas Zeit nehmen: „Die sind diffizil, weil sie so leicht brechen.“ Trotzdem fehlen die Kranzerl nie in Stadlers Sortiment: Sie schmelzen auf der Zunge und schmecken einfach herrlich.

„Das Besondere ist, dass die Eier für den Teig hartgekocht sein müssen“, sagt Stadler. Das harte Eigelb ist laut Rezept durch ein Haarsieb zu streichen. „Aber das mach’ ich nie“, erzählt Stadler. Sie rührt den Teig fix mit dem Thermomix, wie alle Teige. „Das dauert eine Minute.“ Aber natürlich kann man den Teig auch mit der Hand kneten. Erst werden Eigelbe, gesiebter Puderzucker und Butter schaumig gerührt, dann kommt das Mehl dazu. Der fertige Teig sollte in Alufolie gewickelt zwei Stunden an einem kühlen Ort ruhen. Aber nicht im Kühlschrank, sagt Stadler: „Da wird er zu hart.“

Alle Rezepte unserer Winter-Koch-Serie finden Sie hier

Nach der Ruhezeit wird der Teig vier Millimeter dick ausgerollt, es folgen das Ausstechen der Kranzerl und die Herstellung der Mandelmischung. Die Ringe werden einseitig mit verquirltem Eigelb bestrichen und mit der feuchten Seite in die Mandelmischung gedrückt. Danach geht es für zehn Minuten bei 180 Grad in den Backofen. Nach dem Auskühlen werden je zwei Ringe mit warmem Gelee zusammengeklebt und mit Puderzucker bestäubt.

Die Zutaten 

Mürbeteig: vier hartgekochte Eigelbe, 80 g Puderzucker, 200 g Butter, zwei Päckchen Vanillinzucker, eine Prise Salz, 300 g Mehl

Mandelmischung: 120 g gehackte Mandeln, 100 g Zucker, 2 Eigelbe zum Bestreichen - Füllung: halbe Tasse Johannisbeergelee

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare