+
Schöner könnte es nicht sein: Diesen Titel hatte damals der Bericht über das gelungene Seefest von Rottach-Egern in der Heimatzeitung. Von der Point aus betrachteten viele Zuschauer das Feuerwerk am anderen Ufer.

Ein Seefest wie ein Sommernachtstraum

Unser Foto des Jahres vom Tegernsee

Tegernsee - Welches Foto von 2016 ist das Schönste? Welches hat am meisten bewegt? Welches getroffen? Unsere Redaktion hat die Köpfe zusammengesteckt und eins ausgewählt. Hier die Begründung.

Rottach-Egern – Es war ein perfekter Abend. Der Auftakt des diesjährigen Seefest-Reigens in Rottach-Egern wurde im zweiten Anlauf gewissermaßen zum Sommernachtstraum. Perfekte Temperaturen, entspannte Stimmung – und dazu ein Foto, das all das in einer geradezu wunderbaren Komposition einfängt.

Gelungen ist dieses Motiv unserem Fotografen Thomas Plettenberg mit einer Kombination aus handwerklichem Können, Gespür und etwas Glück. „Fotografiert habe ich mit einer Lichtempfindlichkeit von ISO 400“, erklärt der 50-Jährige, der seit mittlerweile 27 Jahren für unsere Zeitung arbeitet. „Als Blende habe ich 4,5 gewählt und dann fünf Sekunden belichtet“, fügt er hinzu.

Um die Kamera so lange ruhig zu halten, war nicht nur ein Stativ notwendig. Auch beim Auslösen ging Plettenberg kein Risiko ein. „Ich habe eine Fernauslösung gemacht, um die Kamera möglichst ruhig zu halten.“

Als Format wählte Plettenberg nicht das gängige jpg, sondern fotografierte in raw. „Das verhindert, dass die Kamera eine Bildbearbeitung vornimmt“, erklärt der Fotoredakteur. Die Rohdaten nahm er sich dafür anschließend am Computer vor. An den Lichtpassagen änderte er nichts. „Ich habe lediglich den Uferbereich im Vordergrund etwas aufgehellt, damit die Besucher besser zu erkennen sind.“

Gewissermaßen ein Blindflug war das Feuerwerk. „Dafür braucht man einfach Glück“, erklärt Plettenberg. „Bei fünf Sekunden Belichtungszeit weiß man nicht, was währenddessen passiert und wie das Feuerwerk aussieht.“ Im konkreten Fall hat alles hervorragend geklappt: Die Rakete zeichnete eine tolle Palme in den Himmel, deren Funken sogar den nebenan stehenden Mond einrahmten, ohne ihm die Show zu stehlen.

ddy

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Künstler, Nazis und die heile Welt
Künstler, Nazis und die heile Welt: Die Ausstellung „Trügerische Idylle“ im Olaf Gulbransson Museum zeichnet ein vielschichtiges Bild der Zeit zwischen 1900 und 1945 am …
Künstler, Nazis und die heile Welt
Der neue Eismann von der Tegernseer Länd
An der Länd in Tegernsee, direkt beim Italiener Francesco, gibt‘s eine neue Attraktion: Fabio Sabbatella betreibt dort seit Kurzem einen Eiswagen. Für seinen Traum hat …
Der neue Eismann von der Tegernseer Länd
Was der Investor an der Wiesseer Hirschbergstraße plant
Seit vier Jahren liegen die Pläne für ein Sporthotel an der Wiesseer Hirschbergstraße in der Schublade. Da werden sie auch bleiben. Der Investor hat ganz andere Pläne...
Was der Investor an der Wiesseer Hirschbergstraße plant
Beliebtes Wahlfach in Gmund: Bayerisch auf dem Stundenplan
Karten spielen und Schweinsbraten essen? An der Realschule in Gmund am Tegernsee ist das Teil des Unterrichts. Im Wahlfach „Dahoam“ bringt Schulleiter Stefan Ambrosi …
Beliebtes Wahlfach in Gmund: Bayerisch auf dem Stundenplan

Kommentare