+
Zu gelb war dem Rottacher Gemeinderat damals der Stall von Stefan Bergahmmer.

Weil man keine gelben Ställe mehr will

20 Varianten Braun: Gemeinderat schreibt jetzt Farben vor

  • schließen

Rottach-Egern – In Rottach-Egern müssen Holzflächen braun gestrichen sein. Um eine klare Orientierung zu geben, regelt den Holzanstrich auf Beschluss des Gemeinderats nun eine Farbpalette.

Wie kommt’s? Es war eine Empfehlung des Kreisbauamts, erzählt Bürgermeister Christian Köck (CSU). „Wir sollen konkreter werden und einen genormten Farbfächer erstellen.“ Dann ist Schluss mit dem Interpretationsspielraum. Nicht, dass wieder jemand mit einem gickerlgelben Stall daherkommt, so wie vor Jahren Stefan Berghammer. Im Ortsplanungsausschuss wurde bereits darüber gesprochen, der Gemeinderat einigte sich nun auf Farben.

Gar nicht so einfach. Dem einen waren Farben zu grau, dem anderen zu gelb, dem anderen zu dunkel. „Teilweise wird es durch Witterungseinflüsse wieder anders“, gab Köck zu bedenken. Und je nachdem, mit welcher Farbe oder welchem Lack gestrichen werde, seien es auch nicht immer dieselben Töne.

Aber: „Ich will nicht mehr diese schwammigen Begriffe haben“, machte der Rathauschef klar. Also einigte sich der Gemeinderat auf ein Spektrum von etwa 20 verschiedenen Brauntönen. „Die Ähnlichkeit soll halt bestehen“, sagte Peter Hagn (FWG). Köck zeigte sich am Ende mit den neuen Richtlinien zufrieden. Und sagte: „Die meisten bauen ja eh so, dass es akzeptabel ist.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frühlingshaftes Winter-Seefest 
Prosecco statt Glühwein, Eiscreme statt Gulaschsuppe: Bei Temperaturen bis zu 17 Grad geriet das 3. Winter-Seefest am Sonntag in Rottach-Egern geradezu zum …
Frühlingshaftes Winter-Seefest 
Bunter Abend: Hoheiten im Visier
Beim bunten Abend am Gymnasium Tegernsee ging es wieder rund. Hierbei ging es diversen „Hoheiten“ satirisch an den Kragen. 
Bunter Abend: Hoheiten im Visier
Unbekannte Rowdys wüten am Schifffahrtssteg
Rund 800 Euro schaden haben Unbekannte in der Nacht zum Samstag in Seeglas angerichtet.
Unbekannte Rowdys wüten am Schifffahrtssteg
Darum gibt es am Tegernsee das „Genießerland“
16 Partner, eine Marke: Unter dem Dach „Genießerland Tegernsee“ haben sich Gastronomen und Erzeuger zusammengetan. Was es mit dem Projekt auf sich hat, erklärt Stefanie …
Darum gibt es am Tegernsee das „Genießerland“

Kommentare